Suche



Bungarten Franz-Josef

Pfarrer in Malstatt, Kommunalpolitiker
* 4. Februar 1876 in Ammering/ Westerwald
† 7. September 1965 in Bad Neuenahr
bestattet in Ammering/ Westerwald




  • Abitur am Gymnasium in Prüm
  • 11. August 1900 Priesterweihe
  • 11. August 1900 Ernennung zum Kaplan in Prüm (bis 1904)
  • Abgeordneter der Zentrumspartei im Kreistag von Prüm
  • 17. April 1904 Ernennung zum Kaplan in Bitburg (bis 1906)
  • 31. Mai 1910 Ernennung zum Pfarrer in Daleiden/ Eifel (bis 1913)
  • 12. September 1913 Ernennung zum Pfarrer in Brebach
  • 16. November 1919 Ernennung zum Pfarrer an St. Josef in Malstatt (bis 1936); Erwerb einer neuen Orgel und eines neuen Geläutes
  • 1920 Beteiligung an der Gründung der Saarbrücker Landeszeitung; Mitglied des Aufsichtsrates (bis 29. Januar 1935)
  • 1923 Wahl zum Ersten Beigeordneten der Stadt Saarbrücken; Verweigerung der Anerkennung durch die Regierungskommission
  • Unterschriftenaktion gegen die Trennung der Saarpfarreien von den Bistümern Trier und Speyer
  • 1923 Hausdurchsuchung durch die Regierungskommission; Protest der Zentrumspartei beim Völkerbund
  • 1924 Bau des Vereinshauses
  • 21. September 1926 Dienstantritt als Erster Beigeordneter der Stadt Saarbrücken (bis 29. Januar 1935)
  • 13. Oktober 1933 Auflösung der Zentrumspartei
  • Ende 1934 Mitbegründer des Deutschen Volksbundes für christlich-soziale Gemeinschaft
  • 31. März 1936 Sturm des NSKK auf das Malstatter Pfarrhaus bei Verweigerung der SA
  • 6. Mai 1936 Verhaftung und Ausweisung aus dem Saargebiet
  • 1. Oktober 1936 Verzicht auf die Pfarrei Malstatt auf Druck des Generalvikariates 
  • 22. Oktober 1936 Ernennung zum Pfarrer in Bad Neuenahr
  • 30. November 1937 Durchsuchung des Pfarrhauses in Bad Neuenahr wegen des Einsatzes für die Bekenntnisschule
  • Juni 1940 erneute Verhaftung und Ausweisung aus dem Rheinland
  • 1. November 1940 Versetzung in den Ruhestand
  • 1940-1946 Aufenthalt in einem Blinden-Sanatorium in Bingen
  • 1946 Rückkehr ins Saarland; Mitbegründer der CVP
  • Anfang 1947 Austritt aus der CVP; Mitwirkung an einer Denkschrift gegen die Trennung von den Bistümern
  • 11. Januar 1948 Ausweisung aus dem Saarland durch die französische Besatzungsmacht
  • 1952 Mitbegründer des Deutschen Saarbundes
  • 30. März 1952 Ehrenvorsitzender des Deutschen Saarbundes
  • 7. Februar 1955 Verleihung des Großen Bundesverdienstkreuz auf Betreiben des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Peter Altmeier; Ehrenvorsitzender der CDU Saar
  • 31. Januar 1961 Beschluss des Stadtrates über die Ehrenbürgerschaft von Saarbrücken
  • 4. Februar 1961 Verleihung der Ehrenbürgerurkunde im Clarissenkloster in Bad Neuenahr
  • 10. August 1965  Ernennung zum Ehrendomherr in Trier
  • 7. September 1965 Feier des Eisernen Priesterjubiläums in der Notkirche St. Pius in Bad Neuenahr
  • 4. Oktober 1965 Benennung der Pfarrer-Bungarten-Straße in Saarbrücken, Stadtteil Malstatt

Lit.: Saarbrücker Ehrenbürgerbuch 2002, S. 156-160
Con
Abb.: Pfarrei St. Josef in Malstatt   



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de