Suche



Lothringen Karl III. Joseph von

(Karl Joseph Johann Anton Ignaz Felix)
Erzbischof und Kurfürst von Trier, Fürstbischof von Olmütz und Osnabrück
* 24. November 1680 in Wien
† 4. Dezember 1715 in Wien




bestattet in der Kapuzinergruft in Wien V.: Herzog Karl V. Leopold von Lothringen (1643-1690); M.: Erzherzogin Eleonora Maria Josepha von Habsburg (1653-1697)
  • 1687 Domizellar in Köln, danach Domherr
  • 1689 Inhaber der Pfarrstelle der Primitialkirche in Nancy
  • 1691 Domherr in Osnabrück
  • 1692 Domherr in Trient, dann in Olmütz
  • 1693 Ernennung zum Großprior des Malteserordens zu Kastilien und Léon
  • 1694 Bestellung zum Kommendatarabt der Benediktinerabtei Santa Maria della Magione in der Erzdiözese Palermo, der Abtei San Stefano in Bologna und der Abtei Santa Maria di Chiaravalle in der Diözese Senigallia
  • 13. September 1694 Postulation zum Koadjutor im Bistum Olmütz durch das Domkapitel
  • 20. Januar 1695 Bestätigung durch Papst Innozenz XII. (mit Einschränkungen wegen des kanonischen Alters)
  • 23. September 1695 Tod des Olmützer Bischofs Karls von Liechtenstein-Kastelkorn; Übernahme des Bistums
  • 14. April 1698 Wahl zum Bischof von Osnabrück durch massive Wahlbestechung mit Unterstützung Pfalz-Neuburgs
  • 27. September 1698 Bestätigung des zweiten Bistums durch den Papst
  • 13. September 1699 Bestellung zum Kommendatarabt der Abtei Lisle-en-Barrois
  • 11. Mai 1700 Wahrnehmung der Temporalienverwaltung in Olmütz
  • 1701 Verweigerung der päpstlichen Bestätigung der Wahl zum Koadjutor des Fürstabtes von Stablo wegen der lothringischen Kirchenpolitik
  • 1702 Domherr in Trier
  • 27. Juni 1703 Mitverwaltung der Spiritualia in Olmütz
  • 1703 Domherr in Münster
  • 1703 Weihe zum Subdiakon
  • 1710 Erlangung eines päpstlichen Wählbarkeitsbreves für Kurtrier
  • 24. September 1710 Wahl zum Koadjutor des Erzbischofs von Trier durch Zahlung einer Summe von über dreiviertel Mio. Livres
  • 6. Januar 1711 Tod des Trierer Erzbischofs Johann Hugo von Orsbeck; Übernahme der Regierung; Aufgabe des Bistums Olmütz
  • 1713 Verlegung der Residenz auf den Ehrenbreitstein
  • 1715 Domherr in Lüttich
  • 4. Dezember 1715 an den Pocken gestorben
Lit.: BBKL 5 (1993), Sp. 264-267
Con   

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de