Suche



Ludolf

Erzbischof von Trier
* ... in Erpostede bei Stecklenberg/ Harz
† 7. April 1008 in Erpostede




bestattet im Dom zu Halberstadt
  • kaiserlicher Hofkaplan; Domherr in Hildesheim, vermutlich auch Propst in Goslar
  • 994 Wahl zum Bischof von Trier
  • Bischofsweihe durch Bischof Adalbero von Metz
  • Streit mit der Stadt Trier, Verhängung des Interdikts
  • 24. Juni 994 Weihe des Stephanus zum Bischof von Toul in der Abtei Mettlach
  • 25. Februar 995 Entgegennahme einer Landschenkung in Roden in der Abtei Mettlach
  • Juni 995 Teilnahme an der Synode in Pont-à-Mousson unter dem Vorsitz des päpstlichen Legaten
  • Ende Juli 995 Teilnahme an der Versammlung des deutschen Episkopates in Gandersheim
  • 30. Mai 1000 Bestätigung der bischöflichen Oberhoheit über die Reichsabtei Oeren-St. Irminen in Trier
  • August 1001 Vorsitz in der Bischofskonferenz in Frankfurt zur Lösung einer Streitsache im Bistum Hildesheim
  • 23. Januar 1002 Einsatz für die Wahl Heinrichs II. nach dem Tod des Kaisers Otto III.
  • 1004 Übergabe von Gütern der 882 im Normannensturm untergegangenen Frauenabtei St. Symphorian an das Trierer Kollegiatstift St. Paulin
  • Reform des Domstifts; Bau der Dommauer um das Domviertel
  • 14. April 1004 Konsekration der Pfarrkirche in Klotten an der Mosel
  • 25. Mai 1007 Teilnahme an einer Versammlung in Mainz über die Errichtung des Bistums Bamberg
  • 1. November 1007 Mitwirkung bei der Gründung des Bistums Bamberg auf der Reichsversammlung in Frankfurt/ Main
Lit.: BBKL 5 (1993), Sp. 315-317
Con   

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de