Suche



Simonis Paul

Minister, DPS-Fraktionsvorsitzender
* 20. April 1912 in Merzig
† 6. Dezember 1996




  • Besuch des Gymnasiums in Merzig
  • Ausbildung in der Sozialabteilung von Villeroy & Boch in Mettlach
  • Verwaltungsangestellter
  • 1. Juni 1933 Eintritt in die NSDAP
  • 1. Januar 1937 Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Saarländischer Krankenkassen
  • Landesgeschäftsführer des ehemaligen Reichsverbandes der Betriebskrankenkassen in Essen
  • Verwaltungsrat bei der Landesversicherungsanstalt für das Saarland
  • 1939-1945 Kriegsteilnehmer
  • November 1948 Entlassung aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft
  • 1950 Eintritt in die DPS
  • Juni 1950 stellv. Vorsitzender der DPS (bis Mai 1962)
  • 18. Dezember 1955 Wahl in den Saarländischen Landtag (bis 13. Juni 1970)
  • 6. Januar 1956 Wahl zum Vorsitzenden der DPS-Fraktion (bis 17. Dezember 1956)
  • 18. März 1957 1. Vizepräsident des Landtages (2. Januar 1961)
  • 11. August 1957 Anschluss der DPS an die F.D.P.
  • 17. Januar 1961 Minister für Arbeit und Sozialwesen (bis 13. Juli 1970) im 2. und 3. Kabinett Röder
  • 6. Mai 1962 Wahl zum Landesvorsitzenden der F.D.P./ DPS (bis 28. Mai 1967)
  • 3. Juli 1968 Ernennung zum Stellvertreter des Ministerpräsidenten
  • 10. Juli 1975 Auszeichnung mit dem Saarländischen Verdienstorden
  • Träger des Großen Verdienstkreuzes mit Stern
HSch
Abb.: Landesarchiv Saarbrücken B 390/1 C (Foto: Presse Photo Actuelle, Saarbrücken)

 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de