Suche



Albrecht Erwin

CDU-Fraktionsvorsitzender; Syndikus der Ärztekammer
* 21. Februar 1900 in Düsseldorf
† 24. Juni 1985 in Saarbrücken




  • kaufmännische Lehre
  • bis Ende 1925 Angestellter in der Industrie und im Bankfach; parallel Vorbereitung auf die Reifeprüfung
  • 1924 Abitur in Saarbrücken
  • 1926-1929 Tätigkeit beim Deutsch-Nationalen Handlungsgehilfenverband in Berlin und Hamburg; parallel Besuch juristischer und zeitungswissenschaftlicher Vorlesungen
  • 1929-1931 Studium der Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft in Marburg; Referendarsexamen
  • 1932 Promotion zum Dr. iur.
  • 1932-1936 juristischer Vorbereitungsdienst; Assessorexamen
  • 1. Juni 1936 Mitglied der NSDAP 
  • 1936-1938 Assessor bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken und verschiedenen Gerichten in Saarbrücken und Koblenz
  • 1939-1945 Landgerichtsrat in Mönchengladbach
  • 1941-1945 Abordnung an das Oberlandesgericht Prag
  • 1. Dezember 1941 Tätigkeit beim Sondergericht Brünn (bis 31. Mai 1942)
  • 1. Juni 1942 Wechsel an das deutsche Landgericht Brünn
  • 1. Juli 1942 Versetzung an das Landgericht Prag 
  • 1948 Syndikus der Ärztekammer des Saarlandes
  • 18. Dezember 1955 Wahl in den Saarländischen Landtag
  • 25. Januar 1957 Vorsitzender der CDU-Fraktion (bis 18. März 1957)
  • Mitglied der Beratenden Versammlung des Europarates
  • 1957-1960 Vorsitzender des Rundfunkrates des Saarländischen Rundfunks
  • 6. Dezember 1958 Ausschluss aus der CDU-Landtagsfraktion wegen Einsicht in Justizakten der NS-Zeit
  • 25. Februar 1959 Gaststatus bei der DPS-Landtagsfraktion (bis 3. Oktober 1960)
  • 1965 als Syndikus der Ärztekammer des Saarlandes emeritiert
HSch
Abb.: Archiv des Landtages des Saarlandes

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de