Suche



Schneider Franz III

Präsident des Saarländischen Landtages
* 1. Juli 1920 in Brotdorf
† 22. April 1985 in Losheim am See





verheiratet, 2 Kinder
  • 1926-1932 Besuch der Volksschule in Brotdorf
  • 1932-1936 Besuch des humanistischen Gymnasiums in Ehrenbreitstein
  • Berufstätigkeit als Eisenbahnangestellter
  • 1940-1945 Kriegsteilnehmer
  • 1943 verwundet
  • 1945 Gefangenschaft
  • Direktor der Merzig-Buschfelder Eisenbahn
  • 1946 Lokalredakteur
  • 1946 Mitbegründer der CVP im Kreis Merzig
  • 1947 Vorsitzender der CVP im Kreis Merzig
  • 1951 Beigeordneter im Kreis Merzig-Wadern
  • 1952-1956 Amtsvorsteher des Amtes Merzig-Land
  • 30. November 1952 Wahl in den Saarländischen Landtag
  • 1952-1975 Mitglied des Saarländischen Landtages
  • 1955 Einsatz für die Einigung von CVP und CDU
  • 1957 Konstituierung der CVP als CSU im Saarland
  • 4. Januar 1957 Mitglied des Deutschen Bundestages (bis 6. Oktober 1957)
  • 3. Januar 1961 Wahl zum Fraktionsvorsitzenden der CDU im Saarländischen Landtag (bis 30. Juni 1965)
  • 10. Juli 1965 Zweiter Schriftführer des Landtages (bis 10. Juli 1970)
  • 13. Juli 1970 Wahl zum Vizepräsidenten des Saarländischen Landtages
  • 1970-1974 Vizepräsident des Saarländischen Landtages
  • 6. November 1974 Wahl zum Präsidenten des Saarländischen Landtages
  • 1974-1975 Präsident des Saarländischen Landtages (bis 13. Juli 1975)
  • 1974-1984 Erster Beigeordneter und Gemeinderat von Losheim
  • 10. Juli 1975 Auszeichnung mit dem Saarländischen Verdienstorden
  • 1978 Träger des Großkreuzes der Bundesrepublik Deutschland
Lit.: Handbuch des Landtages, Saarbrücken 1957, S. 385
HSch
Abb.: Archiv des Landtages des Saarlandes

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de