Suche



Ney Michel

Maréchal de France
* 10. Januar 1769 in Saarlouis
† 7. Dezember 1815 in Paris




V.: Pierre Ney (1738-1826), Küfer; M.: Marguerite Grevelinger (ca. 1739-1791)

verh. am 25. Juli 1802 auf Schloss Grignon mit Aglaé Louise Auguié (1782-1854)

Kinder: 1.) Joseph Napoleon (1803-1857), 2.) Michel Louis Felix (1804-1854), 3.) Eugène (1806-1845), 4.) Henri Edgar (1812-1882)

  • Schulbesuch bei den Augustinern in Saarlouis
  • zunächst berufliche Tätigkeit als Notariatslehrling und Schreiber
  • 6. Dezember 1788 Eintritt als Freiwilliger in das Husarenregiment „Colonel-Général“ in Metz
  • 30. August 1794 Ernennung zum Oberst
  • 8. August 1796 Ernennung zum Brigadegeneral
  • 3. Dezember 1800 Schlacht von Hohenlinden
  • 1804 Maréchal de l’Empire
  • 14. Oktober 1805 Schlachten bei Elchingen und Ulm; Erhebung zum Duc d’ Elchingen
  • 14. Oktober 1806 Doppelschlacht von Jena und Auerstedt
  • 7. und 8. Februar 1807 Schlacht bei Preußisch Eylau
  • 14. Juni 1807 Schlacht bei Friedland/ Ostpreußen
  • 1808 Ernennung zum Herzog von Elchingen
  • 1812 Russlandfeldzug
  • 17. bis 18. August 1812 Schlacht von Smolensk
  • 7. September 1812 Schlacht von Borodino (Bataille de la Moskowa)
  • 26.-28. November 1812 Schlacht an der Beresina
  • Erhebung zum Prince de la Moskwa
  • 6. April 1814 Abdankung Napoléons in Fontainebleau auf Betreiben Neys
  • 1814 Pair de France
  • 17. März 1815 Auftrag zur Verhaftung Napoléons nach dessen Rückkehr von Elba; Übertritt zum Kaiser bei Auxerre
  • 18. Juni 1815 Schlacht von Waterloo
  • 6. Dezember 1815 Verurteilung wegen Hochverrats durch die Pairskammer
  • Hinweis: Marschall-Ney-Weg und Marschall-Ney-Denkmal in Saarlouis

Lit.: Ernst Klitscher, Michel Ney. Soldat der Revolution – Marschall des Kaisers, Saarbrücken 1993
Loe
Abb.: Reproduktion Städtisches Museum Saarlouis



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de