Suche



Green Julien Hartridge

Schriftsteller
* September 1900 in Paris
† 13. August 1998 in Paris
bestattet in der Stadtpfarrkirche in Klagenfurt am Wörthersee





V.: Edward Green., M.: N.N. († 1914)

 

Partnerschaft mit Robert de Saint-Jean (1901-1987)

 

Adoptivsohn: Éric Jourdan/ Jean-Éric Green (1938-2015)

 

  • 1898 Übersiedlung der Eltern aus Georgia/ USA, zuerst nach Le Havre, dann nach Paris
  • Besuch des Lycée Hanson de Sailly
  • 1915 Konversion zur katholischen Kirche, später Wechsel zum Buddhismus
  • 1917-1918 Kriegsteilnehmer aus amerikanischer Seite
  • Anfang 1919 Besatzungssoldat im Saargebiet; Stationierung in Oberlinxweiler
  • 1919-1921 Studium der Literaturwissenschaft an der University of Virginia; Rückkehr nach Frankreich
  • 1926 Publikation des Romans „Mont-Cinère“
  • 1929 Publikation des Romans „Léviathan“
  • 1931 Publikation des Romans „L’autre sommeil“
  • 1939 erneute Konversion zum Katholizismus
  • 1942 Publikation der Autobiografie „Souvenirs de jours heureux“
  • 1950er Jahre Adoption von Éric Jourdan
  • 1952 Publikation des Romans „Moïra“
  • 1960 Publikation des Romans „Chaque Homme dans sa nuit“
  • 1972 Mitglied der Académie Française als erster Nichtfranzose
  • 1977 Publikation des Romans „Le mauvais lieu“
  • 1985 Publikation des Buches „Jeunes années“ [S. 470 ff.: Erlebnisse in Oberlinxweiler] in vier Bänden
  • 1987 Publikation des Romans „Les Étoiles du sud“
  • 1993 Publikation der Dramen unter dem Titel „L'étudiant roux“
  • 1996 Rücktritt aus der Académie Française
  • 2008 posthume Publikation der „Erinnerungen an glückliche Tage“ auf Deutsch
  • 2008 posthume Publikation des Romans „L’Inconnu“ 

Lit.: Sigrid Irimia-Tuchtenhagen, Art. Green, Julien, in: BBKL 28 (2007), Sp. 531-535
FJS 



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de