Suche



Schäfer Jakob

Kath. Geistlicher
* 14. März 1876 in Andernach
† 7. September 1930 in Saarbrücken
bestattet auf dem Friedhof in Wiesbach





  • 31. März 1900 Priesterweihe in Trier
  • 3. April 1900 Tätigkeit als Kaplan in Schiffweiler
  • 15. März 1902 Tätigkeit als Kaplan in Adenau
  • 24. April 1904 Berufung zum Pfarrer in Gonzerath
  • 21. Juli 1910 Wechsel als Pfarrer nach Wiesbach
  • 1914 Publikation von „Wiesbacher Soldaten in Feldpostbriefen“
  • 1917 Besuch an der Ostfront, Forderung zur Zeichnung von Kriegsanleihen
  • Forderung der Fortführung des Krieges bis zum Sieg
  • 1920-1928 Mitglied des Kreistages und Kreisausschusses in Ottweiler
  • 15. April 1929 Versetzung in den Ruhestand
  • Ernennung zum Ehrenbürger der Gemeinde Wiesbach
  • 1930 Tätigkeit als Präsident des Rheinisch-Trierischen Genossenschaftsverbandes 

Lit.: Hans Günther Maas, Jakob Schäfer. Ein Seelsorger der Pfarrei Wiesbach, in: Wiesbacher Heimatblatt 10 (2011), S. 93-108
FJS 



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de