Suche



Stumm-Halberg Carl Ferdinand von

Großindustrieller, Politiker
* 30. März 1836 in Saarbrücken
† 8. März 1901 auf Schloss Halberg bei Saarbrücken
bestattet auf dem Stummschen Privatfriedhof auf dem Halberg




V.: Carl Friedrich Stumm (1798-1848), Hüttenbesitzer; M: Marie Luise Böcking (1813-1864)

verh. am 31. Mai 1860 mit Ida Charlotte Böcking (1838-1918)

Kinder: 1.) Ida Louise Henriette (1861-1916); 2.) Elisabeth Maria (1863-1911); 3.) Helene Karoline (1865-1933) ; 4.) Carl Heinrich Rudolf (1874-1875); Bertha Hedwig (1876-1949)

  • 1848 Freitod des Vaters Carl Friedrich Stumm; Übernahme der Neunkirchener Eisenwerke
  • Vormundschaft des Onkels Carl August Bernhard Böcking
  • Unterricht in Mainz und Siegen
  • 1852 Reifeprüfung
  • 1852-1854 Lehrling im Neunkirchener Eisenwerk
  • 1854-1858 Studium der Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft und Eisenhüttenkunde in Bonn und Berlin
  • 1. April 1858 Übernahme der Werksleitung
  • 1866 Mitglied im Norddeutschen Reichstag und im Preußischen Abgeordnetenhaus
  • Beschäftigung mit der Sozialen Frage
  • ab 1865 Geborenes Mitglied des gebildeten Gemeinderats Neunkirchen
    1870/71 Rittmeister, Eisernes Kreuz
  • 1871-1881 Mitglied des Reichstages; Mitglied verschiedener Enquête-Kommissionen
  • 1880 Bau des ersten Thomas-Stahlwerkes
  • 1882 Berufung ins Herrenhaus
  • 1888 Erhebung in den Freiherrenstand
  • 1889 Mitglied des Reichstages
  • 1891 Erlaubnis des Doppelnamens Stumm-Halberg
  • Hinweis: In Neunkirchen: Stummstraße, Stummplatz, Stummsche Reithalle, Carl-Ferdinand-Straße und Karl-Ferdinand-Haus; in Dillingen: Stummstraße
Lit.: BBKL 23 (2004), Sp. 1449-1460
Con
Abb.: Landesbildstelle Saarland im LPM Saarland  

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de