Suche



Kornbrust Leo

Bildhauer
* 31. August 1929 in St. Wendel
† 20. Juli 2021 in St. Wendel
bestattet am 23. Juli 2021 auf dem Friedhof in St. Wendel





verh. 1958 mit Felicitas Frischmuth (1930-2009), Schriftstellerin

keine Kinder
 

  • 1935-1943 Besuch der Volksschule in St. Wendel
  • 1943-1946 Schreinerlehre in St. Wendel; Gesellenbrief
  • 1944 Kriegsteilnehmer
  • 1947-1950 Bildhauerlehre bei der Fa. Johann Mettler in Morbach
  • 1951-1957 Besuch der Akademie der Bildenden Künste in München
  • Meisterschüler bei Prof. Toni Stadler (Meisterschüler)
  • Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1959 Stipendiat an der Villa Massimo in Rom
  • 1959 Gestaltung des Kruzifixes und einer Holzskulptur für die Benediktinerabtei Tholey, davon Bronzeguss im Kreuzgang von St. Andreas in Wallerfangen-Gisingen
  • 1960 Gründung eines Ateliers an der Damra in St. Wendel
  • 1965 Gestaltung einer Skulpturengruppe aus Muschelkalk für die Universitätsklinik des Saarlandes in Homburg
  • 1967 Auszeichnung mit dem Albert-Weisgerber-Preis für Bildende Kunst der Stadt St. Ingbert
  • 1969 Gestaltung eines Reliefs aus Beton am Kulturhaus in Überherrn
  • 1971 Initiator des internationalen Bildhauersymposions in St. Wendel
  • 1971/1972 Gestaltung des Steinthrons als „Hommage à Bunuel“
  • 1977-1988 Initiator der „Straßen der Skulpturen“ in St. Wendel
  • 1978 Gestaltung der Serpentin-Skulptur in der Uni-Klinik München
  • 1978 Berufung an den Lehrstuhl für Bildhauerei in Verbindung mit Architektur an der Akademie der Bildenden Künste in München (bis 1993)
  • 1984 Gestaltung einer Skulpturengruppe „Zwei Kuben“ für die Universität Augsburg
  • 1984 Auszeichnung mit dem Kunstpreis des Saarlandes
  • 1985 Auszeichnung mit dem Mia-Münster-Preis der Stadt St. Wendel
  • 1989 Gestaltung der Granit-Stele „Saarbrücker Schriftsäule“ mit Texten von Felicitas Frischmuth vor dem Saarlandmuseum in Saarbrücken
  • 1990 Arbeitsaufenthalt in Tokio; Gestaltung der Bronze-Skulptur im Chiba-Park bei Tokio
  • 1991-1993 Prorektor an der Akademie der Bildenden Künste, München
  • 1993 Gestaltung der Granitarbeit „Innere Linie“ vor der Deutschen Botschaft in Helsinki
  • 1995 Gestaltung der Skulptur „Hohes Siebeneck“ für die Union Krankenversicherung AG (UKV) Saarbrücken
  • 1995 Auszeichnung mit dem Sparda-Bank-Preis für besondere Leistungen im öffentlichen Raum
  • 1996 Bau eines Mahnmals zur Erinnerung an die Opfer des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus für die Bayerische Staatskanzlei in München
  • ab 1996 Weiterführung der „Straße der Skulpturen“ (heute von der Küste der Normandie bis Moskau und von Amsterdam bis zu den Pyrenäen)
  • 1998 Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
  • 2004 Initiator des Vereins „Straße des Friedens - Straße der Skulpturen in Europa - Otto-Freundlich-Gesellschaft e.V.“
  • 2010 Platzgestaltung mit „Kopfbereich - Serie vom Kubus zur Kugel - in Erinnerung an Eugen Helmlé“, Skulptur und Mauerschriftzug „Eugen Helmlé Forum“ in Sulzbach, Vorplatz der AULA
  • 2010 Beteiligung am Kunstgarten-Projekt der Union-Stiftung in Saarbrücken mit „Nürnberger Stein IV“ aus Lava-Basalt
  • 2013 Schlaganfall; Betreuung durch die St. Wendeler Museumsleiterin Cornelieke Lagerwaard
  • 26. März 2019 Ehrenbürgerschaft der Stadt St. Wendel 

Lit.: institut-aktuelle-Kunst.de/Kuenstlerlexikon/kornbrust-Leo (Katja Hanus); Cathrin Elss-Seringhaus, Leo Kornbrust hat Stein-Wurzeln in St. Wendel, in: Saarbrücker Zeitung vom 22. Juli 2021
FJS
Foto: Elmar Pfeiffer, St. Wendel



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de