Suche



Bejarano Esther geb. Loewy

Musikerin, Auschwitz-Überlebende
* 15. Dezember 1924 in Saarlouis
† 10. Juli 2021 in Hamburg
bestattet an 18. Juli 2021 auf dem Jüdischen Friedhof Ohlsdorf





V.: Rudolf Loewy (1893-1942), Oberkantor; M.: Margarethe Heymann (1897-1941), Handarbeitslehrerin

verh. 23. Januar 1950 mit Nissim Bejarano (1925-1999), Feinmechaniker

Kinder: 1.) Edna (* 1951), 2.) Joram (* 1952)
 

  • 1925 Umzug der Familie von Saarlouis nach Saarbrücken
  • 1934 Umzug der Familie nach Ulm
  • 1936 Aufenthalt im Jüdischen Landschulheim Herrlingen
  • 1939 Besuch der Hachschara-Lager „Gut Winkel“ und Ahrensdorf
  • Juni 1941 Aufenthalt im Landwerk Neuendorf, Zwangsarbeiterin in einem Fleurop-Blumenladen in Fürstenwalde
  • 20.04.1943 Deportation nach Auschwitz (Häftlingsnummer 41948); Akkordeonspielerin im Mädchenorchester von Auschwitz
  • November 1943 Verlegung ins KZ Ravensbrück (Häftlingsnummer 23139)
  • 3. Mai 1945 Flucht auf dem Todesmarsch; Befreiung durch US-amerikanische Truppen in Lübz
  • August 1945 Auswanderung von Gehringshof bei Fulda nach Palästina; Gesangsstudium in Tel Aviv
  • 1947 Mitglied im Arbeiterchor Ron
  • 1948/1949 Militärdienst in Israel
  • 1. Juni 1960 Umzug nach Hamburg nach Kurzaufenthalten in Saarbrücken und Saarlouis
  • 1978 Mitarbeit in der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, 2008 Ehrenvorsitzende
  • Mitglied der DKP
  • 1986 Gründung des Auschwitz-Komitees für die Bundesrepublik Deutschland
  • 1988 Gründung der Gruppe „Coincidence“, gemeinsam mit ihren Kindern Edna und Joram, und Präsentation der Lieder aus dem Ghetto sowie jüdische und antifaschistische Lieder
  • Oktober 2008 Auszeichnung mit dem Verdienstkreuz I. Klasse der Bundesrepublik Deutschland
  • 26. April 2012 Auszeichnung mit dem Großen Bundesverdienstkreuz
  • 2013 Publikation der „Erinnerungen. Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“ (herausgegeben von Antonella Romeo)
  • 2014 Ernennung zur Ehrenbürgerin der Stadt Saarlouis
  • 2019 erstmalige Auslobung des Esther-Bejarano-Preises (Filmpreis) der Arbeitskammer des Saarlandes
  • Hinweis: Esther-Bejarano-Gemeinschaftsschule in Wiesloch (2020) 

Lit.: Maria Ossowski, Ihre Stimme wird uns allen fehlen. Die Schoa, das Akkordeon und der Hip-Hop: Zum Tod der Musikerin und Zeitzeugin Esther Bejarano, in: Jüdische Allgemeine. Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und Jüdisches Leben 76. Jg. Nr. 28 vom 15. Juli 2021.
FJS
Abb.: Sascha Schmidt, Pressestelle Stadt Saarlouis



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de