Suche



Nassau-Saarbrücken Christiane Charlotte von

Gräfin von Saarbrücken
* 2. September 1685 in Ottweiler
† 6. Januar 1751 in Homburg vor der Höhe
bestattet in Homburg vor der Höhe




 V.: Graf Friedrich Ludwig von Nassau-Ottweiler (1651-1728); M.: Gräfin Christiane von Ahlefeld-Rixingen (1659-1695)

verh. in 1. Ehe am 22. April 1713 in Saarbrücken mit Karl Ludwig von Nassau-Saarbrücken (1665-1723), in 2. Ehe am 17. Oktober 1728 in Saarbrücken mit Landgraf Friedrich III. Jakob von Hessen-Homburg (1673-1746)

Kinder aus 1. Ehe: 1.) Friedrich Karl (1718-1719), 2.) Ludwig Karl (1720-1721)

  • 1713 Übernahme der Regierung in Nassau-Saarbrücken durch Graf Karl Ludwig
  • 17. März 1722 Verlegung der Residenz nach Wiesbaden
  • 5. November 1722 Rückkehr nach Saarbrücken
  • 27. August 1723 Übersiedlung nach Idstein
  • Errichtung eines Kenotaphs für Graf Karl Ludwig in der Schlosskirche Saarbrücken
  • 1728 Verlegung der Residenz nach Homburg vor der Höhe, später nach Holland
  • 19. Januar 1751 Vermächtnis von 1.000 Gulden für die Armen (sog. Hessen-Homburgisches Legat)

Albert Ruppersberg, Geschichte der Grafschaft Saarbrücken, Bd. 2, Saarbrücken 2. Aufl. 1910 (ND St. Ingbert 1979), S. 201-203
Con    


Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de