Suche



Seehaus-Finkelgruen Gertrud geb. Biehl

Schauspielerin und Schriftstellerin
2. Dezember 1934 in Merzig
† 1. April 2021 in Köln





V.: Karl Biehl († 1943); M.: ...

verh. in 1. Ehe 1963 mit Günter Seehaus (1931-2003), in 2. Ehe seit 1978 mit Peter Finkelgruen (* 1942)

Kinder aus 2. Ehe: 1.) Anne (* 1964); 2.) Stiefsohn
 

  • 1935 Umzug der Familie nach Saarbrücken
  • 1939 Aufenthalt während der Ersten Evakuierung in Bonn
  • 1940 Rückkehr und Besuch der Katholischen Volksschule in Merzig
  • Abitur am St. Joseph Gymnasium in Rheinbach bei den Schwestern Unserer Lieben Frau
  • Schauspielunterricht
  • Studium Theaterwissenschaft und der Pädagogik
  • 1960er Jahre Dramaturgin und Sprecherin Westdeutschen Rundfunk
  • freie Mitarbeiterin der Deutschen Welle
  • 1968-1978 Grund- und Hauptschullehrerin in Nordrhein-Westfalen
  • Mitbegründerin des bundesweiten Modellversuchs „Künstler und Schule“
  • 1981-1987 Leben in Jerusalem während der Berufstätigkeit des Ehemanns als Leiter der Friedrich-Naumann-Stiftung
  • 1984 Publikation ihres Debütromans „Lisa und Anatol“ in Wien
  • Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland und der Varnhagen-Gesellschaft
  • 1985 Publikation der Erzählungen „Katzengesang und Eselsschrei“
  • Mitglied der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft
  • 1988 Mitinitiatorin des Artikel-19-Verlags
  • 1989 Ehrengast der Villa Massimo in Rom
  • 1989 Mitherausgeberin der Satanischen Verse von Salman Rushdie
  • 1990 Produktion des Hörspiels „Lehmann und Zuckermann“ in Köln
  • 1996 Publikation des Romans „Der Pokal des Riesen“ in Blieskastel
  • 1996 Uraufführung des Schauspiels „Die Zeit im Kopf“ im Schiller-Theater in Wuppertal
  • 2000 Uraufführung der szenischen Montage und Lesung „Vita und Virginia“ im Rose Theegarten-Ensemble in Köln
  • 2003 Publikation des Romans „Die Lebensliste“ in München
  • 2007 Publikation der autobiografischen Erzählung „Opa und Oma hatten kein Fahrrad“; daneben unveröffentlicht ein Manuskript zur Mutter als einem unehelichen Kind aus Rimlingen

Lit.: Roland Kaufhold, „Ich habe den Sternenhimmel gesehen“. Zum Tode von Gertrud Seehaus-Finkelgruen, in: haGalil.com. Jüdisches Leben online
FJS
Abb.: Literaturland Saar e.V. www.literaturland-saar.de



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de