Suche



Schilly Ernst

Abteilungspräsident der OPD Saarbrücken, Postgeschichtler
* 3. August 1914 in Merzig
† 25. Dezember 1990 in Saarbrücken
bestattet auf dem Hauptfriedhof in Saarbrücken





V.: Michel Schilly (1889-1939), Landbriefträger; M.: Margaretha Schnur (1891-1950)

verh. seit 11. August 1943 in Berlin-Schöneberg mit Anita Menneking (1917-2012), Bibliothekarin

Kinder: 1.) Helga (1945-2002), 2.) Joachim (* 1947), 3.) Ulrike (* 1949), 4.) Beate (* 1957)
 

  • Besuch der Volksschule in Mondorf und Merzig
  • 1933 Abitur am Knaben-Realgymnasium Merzig
  • Freiwilliger Arbeitsdienst im sächsischen Braunkohlenrevier bei Senftenberg; Mitwirkung an der Ausgrabung eines Pfahlbaudorfes für das Völkerkundemuseum
  • 15. Juli 1933 Tätigkeit als Post-Supernumerar in Saarburg
  • 19. Juni 1936 Verwaltungsprüfung für den Postdienst
  • 1936-1938 Wehrdienst in Hofgeismar, Kassel, Koblenz
  • 1939-1945 Kriegsteilnehmer, erst amerikanische, dann französische Kriegsgefangenschaft
  • 1. Februar 1940 Ernennung zum Postinspektor beim Postamt Trier
  • 1940 Beurlaubung zum Jurastudium in Frankfurt/ Main, nicht umgesetzt wegen Unabkömmlichkeit
  • Januar 1947 Rückkehr aus der französischen Kriegsgefangenschaft
  • 1. Mai 1947 Amtsvorsteher des Postamts Saarlouis (bis 31. Juli 1951)
  • 1950-1951 parallel Studium an der École Nationale Supérieure des P.T.T. in Paris
  • 1952 Leitung des Haushalts- und Kassenreferates der Direktion der Post- und Telegraphenverwaltung des Saarlandes
  • 23. Juni 1953 Ernennung zum Postrat, Referent für die Herausgabe der saarländischen Briefmarken (bis Dezember 1956) und Pressereferent
  • 1958-1978 Stellv. Vorsitzender der Bezirksgruppe Saarbrücken der Gesellschaft für Deutsche Postgeschichte; Schriftleiter der „Postgeschichtlichen Blätter der Oberpostdirektion Saarbrücken“
  • 15. März 1966 Beförderung zum Oberpostdirektor
  • 1968-1969 Vizepräsident der Europäischen Vereinigung der höheren Postverwaltungsbeamten
  • 1968-1970 Lehrer an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie des Saarlandes
  • 1. Mai 1970 Verleihung der Saarmedaille des Landesverbandes der Briefmarkensammler des Saarlandes
  • 1971 Referent der Deutschen Bundespost bei einem Lehrgang für höhere Postbeamte des Afrikanisch-Madegassischen Post- und Fernmeldevereins in N'Djamena (Tschad)
  • 11. November 1971 Ernennung zum Abteilungspräsidenten der Oberpostdirektion Saarbrücken
  • 1973 Leitung des Postwesens mit Postbetrieb und Postscheckamt und des Kraftfahrbetriebes
  • Juli 1977 Eröffnung der Postgeschichtlichen Sammlung der OPD Saarbrücken in Saarlouis
  • 9. Januar 1978 Eintritt in den Ruhestand
  • 1975-1979 Studium der Geschichte und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes
  • 1983-1987 Bearbeiter der Postgeschichte in „Deutsche Verwaltungsgeschichte“ im Auftrag der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft (5 Bde.)
  • 12. März 1987 Promotion zum Dr. phil.
  • 21. Dezember 1988 Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschlands
  • zahlreiche Veröffentlichungen zur saarländischen Postgeschichte 

Lit.: Martin Weiler, In Memoriam Dr. phil. Ernst Schilly. Initiator der Gründung der Bezirksgruppe Saarbrücken der Gesellschaft für deutsche Postgeschichte, in: Postgeschichtliche Blätter der Oberpostdirektion Saarbrücken (1991), H. 36, S. 17f.
FJS
Abb.: Familienbesitz Dr. Joachim Schilly



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de