Suche



Espinosa de los Monteros y Bermejillo Carlos

Soldat, spanischer Diplomat und Mitglied der Regierungskommission
* 17. Dezember 1879 in Madrid
† 22. August 1924 in Saint-Nectaire/ France
bestattet in San Sebastián





V.: Carlos Espinosa de los Monteros y Sagaseta de Ilurdoz (1847-1928), Marqués de Valtierra und Diplomat; M.: María de los Dolores Bermejillo und García Menocal (1854-1924)

verh. mit Jacinta Herreros de Tejada Santa Cruz (1880-1972)

Kinder: 1.) Carlos (1906-1930), 2.) Maria (1908-1966), 3.) Fernanda (1910-1927), 4.) Francisco Javier (1911-1984), 5.) Enrique (1913-1938), 6.) N.N.

 

  • 1895 Eintritt in die Academia de Infantería de Toledo
  • 1896 Aufenthalt in Kuba mit seinem Bruder Eugenio; Teilnahme auf spanischer Seite am kubanischen Befreiungskrieg; Auszeichnung mit dem Gran Cruz del Mérito Militar
  • 1903 Ernennung zum Hauptmann des Generalstabs
  • 1911 Ernennung zum Kommandeur im Marokkofeldzug
  • 1912-1913 Diplomatischer Dienst in den Balkankriegen in Serbien und Ungarn
  • 1914 Aufnahme in den Orden von Calatrava
  • 1917 Ernennung zum Oberst
  • 1921 Mitglied des Order of the British Empire durch George V.
  • 1921 Mitglied des Ordine dei Santi Maurizio e Lazzaro durch König Vittorio Emanuele III.
  • 1923 Militärattaché in Rom
  • 1924 Minister für Justiz und Kultus in der Regierungskommission des Saargebietes
  • Ernennung zum Mitglied des Real y Militar Orden de San Hermenegildo
  • 22. August 1924 Herztod im Hotel Mont Cornadore in Saint-Nectaire (heute Dép. Puy-de-Dôme) 

Con 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de