Suche



Zenz Theresia/ Therese

Kanutin, Weltmeisterin, Olympionikin
* 15. Oktober 1932 in Merzig
 22. Oktober 2019 in Merzig




unverh.

kinderlos 
  

  • Eintritt in einen Handballverein, Wechsel zum Kanu-Sport
  • Frühe Erfolge auf Landesebene als Kanutin
  • Umzug nach Mettlach
  • Tätigkeit als Mosaiklegerin bei Villeroy & Boch
  • Eintritt in den Verein Kanufreunde Mettlach e.V.
  • 1952 Mitglied der Saarländischen Olympiamannschaft der XV. Olympiade in Helsinki mit 9. Platz bei Wettkämpfen im Einer-Kajak
  • 1954 Weltmeisterin im Einer-Kajak über 500 m (Paradedisziplin) bei den 4. Kanurennsport-WM in Mâcon, damit einzige Weltmeisterin des autonomen Saarlandes
  • 1956 Gewinnerin der Silbermedaille im Einer-Kajak über 500 m bei den Spielen der XVI. Olympiade in Melbourne nach Vereinigung der saarländischen mit der bundesdeutschen Olympiamannschaft
  • 21. Januar 1957 Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes
  • 1957-1960 Viermalige deutsche Meisterin in Paradedisziplin (insgesamt fünf Titel)
  • 1958 Gewinnerin der Bronzemedaille im Einer bei Weltmeisterschaften in Prag
  • 1960 Gewinnerin von zwei Silbermedaillen (Einer sowie Zweierkajak mit I. Hartmann) bei den Spielen der XVII. Olympiade in Rom; Rückzug aus dem aktiven Sport
  • bis 1960 Gewinnerin von 70 Regatten
  • 1964 Betreuerin der Frauen im Zweierkajak (R. Esser und A. Zimmermann) bei den Spielen der XVIII. Olympiade in Rom mit Gewinn der Goldmedaille
  • 2016 Verleihung des Ehrenpreises des Vereins Saarländischer Sportjournalisten

Lit.: Olympische Geschichte des Saarlandes, S. 234-237
Bkl



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de