Suche



Stumm-Ramholz Hugo Rudolf von

Rittmeister, Unternehmer
* 1845 in Neunkirchen
 31. Juli 1910 in Coswig (bei Dresden)




V.: Carl Friedrich Stumm (1798-1848), Hüttenbesitzer; M: Marie Luise Böcking (1813-1864) 

verh. 1882 mit Ludovika (Vica) Emilie Antoine von Rauch (1866-1947) 

drei Kinder, u.a. Margarete (1884-1917) 
 

  • 1848 Freitod des Vaters, Übernahme der Neunkircher Eisenwerke durch Bruder Carl Ferdinand
  • Stiller Teilhaber der Neunkircher Eisenwerke
  • Eintritt als Offizier in die Königlich-Preußische Armee, zuletzt Rittmeister
  • Wahl in den Kommunallandtag Kassel sowie (ab 1886) in den Provinziallandtag der Preußischen Provinz Hessen-Nassau
  • ab 1864 Anzeichen einer „Gemütserkrankung“
  • 1883 Kauf des Schlosses Ramholz
  • 1888 Erhebung in den Freiherrenstand und Führung des Titels „Stumm-Ramholz“
  • 5. November 1888 Entmündigung durch das Amtsgericht Schlüchtern, Übernahme der Vormundschaft durch Bruder Ferdinand Eduard
  • Aufenthalt in der Heilanstalt Friedrichsberg bei Hamburg
  • 1893-1896 Beauftragung der Architekten Emanuel und Gabriel von Seil zur Erweiterung des Schlosses Ramholz
  • Mai 1896 Unterbringung in der geschlossenen Anstalt Lindenhof in Coswig 

Lit.: Horst Becker, Art. Baron Hugo von Stumm starb vor 102 Jahren in der Heilanstalt Lindenhof […], in: Fuldaer Nachrichten, 03.10.2012, Online Ressource, http://fuldaer-nachrichten.de/?p=102622 (Zugriff 30.09.2019)
Bkl



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de