Suche



Lex Christian

Regierungspräsidenten
* 14. August 1715 in Ottweiler
† 8. Juli 1796 in Saarbrücken
bestattet am 27. Juli 1796 auf dem alten lutherischen Friedhof in Saarbrücken





V.: Johann Tobias Lex (1683-1727), Pfarrer; M.: Maria Juliane Artopaeus (1690-1773)

verh. in 1. Ehe am 1. April 1744 mit Dorothea Maria Zeisig (1719-1747), in 2. Ehe am 18. Juni 1748 mit Luise Johannette Schmidt (1725-1753), in 3. Ehe am 31. Juli 1753 mit Salome Beer (1729-1800)

Kinder aus 1. Ehe: 1.)
Johann Christian (* 1745), 2.) Johann Julian Karl (1746-1747), Kinder aus 2. Ehe: 3.) Karl Ludwig (1750-1827), 4.) Georg Philipp (1752-1834), Kinder aus 3. Ehe: 5.) Franz Jakob Balthasar (1755-1757), 6.) Elisabeth Salome (*/† 1759), 7.) Georg Christian (1762-1786), 8.) Johann Ludwig (1766-1820), 9.) Karoline Margarethe (1768-1769), 10.) Luise Franziska (1770-1807) 

  • 16. August 1715 Taufe in Ottweiler; Patin Gräfin Christina von Nassau-Ottweiler
  • 4. September 1727 Tod des Vaters Johann Tobias Lex
  • Oktober 1728 Ehe der Mutter mit dem Wiebelskircher Pfarrer Johann Christoph Haun; Umzug der Pfarrfamilie Lex nach Wiebelskirchen
  • 17. Mai 1735 Immatrikulation an der Juristischen Fakultät Jena
  • 1741 Regierungsadvokat in Saarbrücken
  • 1744 Ernennung zum Oberamtsregistrator
  • 28. August 1747 Tod der ersten Ehefrau Dorothea Maria Zeisig
  • Land- und Waisenschreiber in der Grafschaft Saarwerden mit Sitz in Harskirchen
  • 1747 Oberamtssekretär
  • 1750 Ernennung zum Fürstlichen Regierungs- und Konsistorialrat
  • März 1753 Tod der zweiten Ehefrau Luise Johannette Schmidt
  • 12. Mai 1753 Beauftragung mit der Generalrenovatur der Grafschaft Nassau-Saarbrücken
  • 1754 Rückkehr der Familie nach Saarbrücken
  • 12. Dezember 1754 Ernennung zum Regierungsrat
  • 12. Juli 1755 Ernennung zum Oberamtmann und Richter des Oberamtes Saarbrücken
  • 1756 Publikation der Beschreibung „Zustand derer unter das Ober-Amt Saarbrücken gehörigen Dorffschaften“
  • 1757/ 1762 Grenzregulierung zwischen Lothringen und Nassau-Saarbrücken durch die Übergabe der Abtei Wadgassen
  • 1768 Ernennung zum Geheimen Rat
  • 1. Oktober 1770 Ernennung zum Kanzleidirektor
  • 1774 Leitung der Fürstlichen Regierung (bis 1777)
  • 1779 erneute Leitung der Fürstlichen Regierung
  • 24. April 1781 Wechsel ins Konsistorium und Hofgericht
  • 8. Dezember 1783 Ernennung zum Hofgerichts–, dann zum Konsistorialpräsident
  • 21. September 1789 letzte Übernahme des Amtes des Regierungspräsidenten
     

Lit.: Paul Burgard, Pietistischer Geist und bürokratischer Staat, in: Saargeschichte|n 2 (2018), S. 18-31 sowie: Zwischen Frankreichstrategie und Schuldenberg, in: Saargeschichte|n 3 (2018), S. 18-31
Con
Abb.: Paul Burgard, ebd.



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de