Suche



Debré Michel

französischer Politiker; Saarreferent
* 15. Januar 1912 in Paris
† 2. August 1996 in Montlouis-sur-Loire





V.: Robert Debré (1882-1978), Kinderarzt; M.: Jeanne Debat-Ponsan (1879-1929)

verh.

Kinder: 1.) Vincent Debré (* 1939), 2.) François (* 1942), 3.) Bernard (* 1944), 4.) Jean Louis (* 1944)
    

  • Jugendzeit in Paris
  • Besuch des Lycée Montaigne und des Lycée Louis-le-Grand
  • Studium an der École libre des Sciences politiques; Promotion zum Dr. jur.
  • 1936 Mitglied im Conseil d’État 
  • 1939-1940 Kriegsteilnehmer; kurze Kriegsgefangenschaft
  • 1940 Flucht, dann Mitglied in der Résistance
  • Auszeichnung mit dem Croix de guerre und der Médaille de la Résistance mit Rosette
  • März 1941 Ernennung zum Directeur de cabinet im Protektorat Marokko (bis Oktober 1941)
  • seit 1943 Mitarbeiter von Charles de Gaulle
  • 1945 Gründung der Eliteuniversität École nationale d’administration
  • Mitbegründer der Union pour la Nouvelle République; Mitglied des Zentralkomitees
  • Auszeichnung mit der Medaille des befreiten Frankreichs
  • 1946 Chargé dé préparer le statut du territoire de la Sarre
  • Januar 1947 Saarreferent im Außenministerium
  • September 1947 bis Oktober 1948 Generalsekretär des Commissariat Général aux Affaires Allemandes et Autrichiennes
  • 1948-1958 Senator des Départements Indre-et-Loire
  • 1953-1959 Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Juni bis Dezember 1958 Justizminister im Dritten Kabinett de Gaulle; Erarbeitung der Verfassung der 5. Republik
  • 8. Januar 1959 Erster Premierminister der 5. Republik (bis 14. April 1962)
  • 1963-1988 gaullistischer Abgeordneter von Réunion in der Nationalversammlung
  • Januar 1966 Wirtschafts- und Finanzminister (bis Mai 1968)
  • 1966-1989 Bürgermeister von Amboise
  • Juli 1968 Außenminister (bis Juni 1969)
  • 1969-1973 Verteidigungsminister
  • 1976 Gründung der Partei „Rassemblemant pour la Rßepublique“ (mit Jacques Chirac)
  • 1976-1992 Mitglied des Regionalrates des Départements Indre-et-Loire
  • Ernennung zum Commandeur de la Légion d'honneur
  • 1979-1980 Mitglied des Europäischen Parlaments
  • 1981 Kandidatur für das Amt des Staatspräsidenten
  • 24. März 1988 Mitglied des Académie française
  • 1988 Auszeichnung mit dem Prix Saint Simon  

Lit.: Jérôme Perrier, Michel Debre, Paris 2010
Con
Abb.: Bundesarchiv, B 145 Bild-F008808-0003 / Wegmann, Ludwig / CC-BY-SA 3.0



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de