Suche



Drawe Rudolf

Ingenieur, Rektor der Technischen Hochschule Berlin
*14. Januar 1877 in Saarbrücken
† 25. Oktober 1967 in Berlin




V.: Rudolf Drawe; M.: Sophie Reinhold  

  • 1896 Abitur am Ludwigsgymnasium Saarbrücken
  • 1896-1901 Studium des Maschinenbaus an der Kgl.-Technischen Hochschule Berlin
  • um 1900 Praktikant des Gemeindewerks Neunkirchen-Wellesweiler
  • 1901 Eintritt als Konstrukteur in die Maschinenfabrik Ehrhardt & Sehmer AG in Saarbrücken
  • 1907 Promotion zum Dr. Ing. in Berlin; Technischer Leiter der Maschinenfabrik
  • Technischer Berater und Referent des Bürgermeisters für die Modernisierung des Gemeinde- und Wasserwerks Wellesweiler
  • Entwicklung von Großgrasmaschinen für die Stahlindustrie gemeinsam mit Theodor Ehrhardt
  • 1908 Ernennung zum ordentlichen Vorstandsmitglied der Ehrhardt & Sehmer AG in Saarbrücken (bis 1919) sowie der Thyssen & Co. in Mülheim/ Ruhr
  • 1909-1915 Direktor der Maschinenfabrik Ehrhardt & Sehmer GmbH
  • 1915 Berufung zum Ordinarius für Verbrennungstechnik und Dampfkesselbau (ab 1926 Brennstofftechnik) der Kgl.-Technischen Hochschule Berlin
  • 1915-1918 Kriegsteilnehmer
  • 1919 Wiederaufnahme des Lehrbetriebs an der Technischen Hochschule Berlin (bis 1952)
  • Wahrnehmung zahlreicher Aufsichtsratstätigkeiten, u.a. für die Deutsche Schiff- und Maschinenbau AG sowie der Maschinenbau AG vorm. Ehrhardt & Sehmer
  • 1921-1922 Dekan der Abteilung III für Maschinen-Ingenieurwesen
  • 1926-1927 Dekan der Fakultät III für Maschinenwirtschaft
  • Verantwortlicher Mitentwickler des 1927 patentierten „Sasol-Lurgi dry bottom“- Verfahrens zur Verdampfung von Braunkohle
  • 1929-1930 Rektor der Technischen Hochschule Berlin mit darauf folgendem Prorektorat (bis 1931)
  • 1935 Publikation der Monographie „Veredelte heimische Brennstoffe“
  • 1938 Verleihung des Ordens des Weißen Sterns durch den estnischen Präsidenten Konstantin Päts
  • 1946-1952 Ordinarius für Brennstofftechnik der (nunmehr) Technischen Universität Berlin
  • 1946-1951 Vorsitzender des Diplomprüfungs-Hauptausschusses aller Fakultäten der Technischen Universität Berlin
  • 1949 Ernennung zum Ehrenmitglied der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches
  • März 1952 Emeritierung und Ernennung zum Ehrensenator der Technischen Universität Berlin
  • 1953 Verleihung des Großen Bundesverdienstkreuzes
  • 1957 Namensgeber des neu errichteten Instituts für Brennstofftechnik
  • Hinweis: Rudolf-Drawe-Institut für Brennstofftechnik, später Rudolf-Drawe-Haus der Technischen Universität Berlin  

Lit.: Art. Prof. Dr. Ing. Rudolf Drawe, in: Collegium Professorum, TU Berlin, https://cp.tu-berlin.de/person/647 (Zugriff 09.04.2018)
Bkl
Abb.: Maschinenfabrik Ehrhardt & Sehmer, A.-G. Saarbrücken. 1876-1926, Saarbrücken 1926, S. 19

 



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de