Suche



Bauer Roger

Literaturwissenschaftler
* 4. Dezember 1918 in Oberseebach (heute Seebach, Dép. Bas-Rhin)
† 18. Juni 2005 in München





V.: René Bauer, Unternehmer;
M.: N.N. 

 

  • 1936-1939 Besuch des Lycée Fustel de Coulanges, Straßburg; Aufnahme in die École Normale Supérieure de Paris
  • 1939-1941 Militärdienst als Marine-Infanterist
  • 1941/42 Studium an der Faculté des Lettres de Strasbourg (Clermont-Ferrand); Abschluss Diplôme d’Etudes Supérieures
  • 1944 Eintritt in die Armée secrète (AS) der franz. Résistance in Savoie
  • 1945 Agrégation d’allemand
  • 1944-1946 Studium an der École Normale Supérieure de Paris und der Sorbonne
  • 1946 Ernennung zum Professeur agrégé am Lycée Henri Martin in St. Quentin (Dép. Aisne)
  • 1948-1962 Gastdozenturen und -professuren an den Romanischen Seminaren der Universitäten Münster, Köln und Bonn
  • 1955-1962 Zugleich Direktor des Französischen Instituts in Bonn
  • 1962 Ernennung zum Ordinarius für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes
  • 1965 Erhalt des Doctorat d’Etat und Ständiger Herausgeber der Zeitschrift „Arcadia“ (Berlin)
  • 1966 Ruf an die Faculté des Lettres der Universität Strasbourg (angenommen)
  • 1969 Ruf als Ordinarius für Neuere deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft an die Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1972-1988 Mitglied und zeitweise Vizepräsident der Association Internatione de Littérature Comparée (A.I.L.C.); Präsident des Weltkongresses in München (1988)
  • 1978 Ernennung zum Ordentlichen Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
  • 1983 Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse
  • 1988 Verleihung des l’Ordre des Palmes Académiques
  • 1991 Ernennung zum Membre de l’Académie des Marches de l’Est, Strasbourg
  • 2001 Publikation von „Die schöne Décadence [...]“
  • 2006 Herausgabe der Festschrift „Germanistik-Komparatistik-Weltliteratur“ 
 

Lit.: Festschrift anlässlich des 50jährigen Bestehens des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2001, S. 52-65
Bkl

 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de