Suche



Nold Hubert Leopold Christian

Pfarrer und Superintendent des Kirchenkreises Saarbrücken
* 5. September 1861 in Wetzlar
† 16. Mai 1935 in Burbach




bestattet auf dem Waldfriedhof in Saarbrücken-Burbach V.: Philipp David Nold, Metzgermeister; M.: Wilhelmine Theresia Bruch; verh. am 20. August 1889 mit Auguste Pfeifer (1866-1960) aus Mutterstadt Sohn: 1.) Hans Hubert (* 1893)
  • 22. September 1861 Taufe in Wetzlar
  • 9. April 1876 Konfirmation
  • Gymnasium Wetzlar
  • 1883-1887 Studium in Marburg, Berlin und Bonn
  • 12. August 1885 Ausmusterungsbescheid
  • 25. April 1887 Examen pro licentia concionandi in Koblenz
  • Predigerseminar in Neuwied
  • Vikarsdienst in Sulzbach/ Saar
  • 28. April 1888 Examen pro ministerio
  • Entlastung des Synodalassessors Julius Fechner in Malstatt
  • Leitung zweier Männer- und Jünglingsvereine
  • 21. Januar 1889 Wahl zum 2. Pfarrer von Malstatt mit Sitz in Burbach
  • 30. Januar 1889 Ordination in Malstatt
  • 29. Juni 1892 Grundsteinlegung der ev. Kirche Burbach
  • 22. März 1898 Einweihung der Kirche
  • 1930 Bau des Burbacher Gemeindehauses (Lutherhaus)
  • 25. Juni 1913 Wahl zum Superintendent des Kirchenkreises Saarbrücken
  • 1917 Verdienstkreuz für Kriegshilfe
  • August 1925 Besuch der „Weltkonferenz für Praktisches Christentum“
  • Kurprediger, u.a. in San Remo
  • 1919 Vertreter der rheinischen Kirchenprovinz bei der Völkerbundskommission des Saargebietes
  • 10. Februar 1922 Dr. h.c. der Universität Bonn
  • 1929 Stellvertretender Vorsitzender des Provinzialkirchenrates
  • 1933 Vereinigung „Für Evangelium und Kirche im Deutschen Volk“ während der Kirchenwahlen gegen die Deutschen Christen
  • Hinweis: Noldplatz in Saarbrücken, Stadtteil Burbach 
Lit.: BBKL 24 (2005), Sp. 1132-1138
Con
Abb.: Stift St. Arnual 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de