Suche



Virneburg Gregor von

Titularbischof von Ashdod und Weihbischof von Trier
* 1510/ 1515 vermutl. in Münstermaifeld
† 30. Juni 1578 in Trier




bestattet in der Abteikirche St. Martin in Trier (Grab mit Abriss der Kirche 1804 verloren) V.: Johann Virneburg, Schöffe; M.: N.N.
  • Inhaber von Pfründen des Stiftes St. Severus in Trier
  • Inhaber von Pfründen des Stiftes St. Clemens in Mayen; Kaplan des Erzbischofs Johann Ludwig von Hagen
  • Studium der Philosophie und Theologie; Magister der Philosophie und der Künste und Bakkalaureus der Theologie
  • 1. Oktober 1541 Ernennung zum Pfarrer von Vallendar
  • Fortsetzung der Studien bei Dr. Johannes Eck in Ingolstadt
  • 10. September 1543 Ernennung zum Pfarrer von Andernach
  • Kampf gegen die reformatorischen Entwicklungen in Andernach
  • 23. Juni 1549 Berufung zum Pfarrer des Walpurgisstiftes im lutherischen Weilburg im Rahmen des Interims
  • 12. Juli 1549 formale Ernennung zum Landdechanten von Haiger
  • 1549-1550 Versammlung der lutherischen Pfarrer von Kirberg und Wetzlar zum Konvent
  • 1557-1578 Inhaber von Pfründen von St. Simeon in Trier
  • 16. April 1564 Kelchbewilligung Pius IV. für die Trierer Erzdiözese
  • 1551 Rückzug (vermutl.) ins Kanonikat nach Münstermailfeld; Engagement in den niedererzstiftischen Gemeinden
  • 11. August 1557 Berufung zum Generalvikar und Weihbischof
  • 22. Dezember 1557 päpstliche Bestätigung als Titularbischof von Ashdod
  • September 1559 Bischofsweihe; Ernennung zum Domprediger
  • September 1560 Ansiedlung von Jesuiten in Trier; Eintritt in den Benediktinerorden
  • 7. Oktober 1562 Wahl zum Abt von St. Martin in Trier (anerkannt 23./25. April 1564)
  • 1563 Kanzler der Universität Trier; seit 1566 Prokanzler
  • 7. September 1565 Verpflichtung der Professoren auf das tridentinische Glaubensbekenntnis
  • 1564-1566 Abwehr der Reformation im Kröver Reich
  • 17. Mai 15767 Informationsprozess auf der Koblenzer Burg
  • 17. April 1569 Weihe des Erzbischofs Richard von Eltz
  • 1569 Große Trierische Kirchenvisitation
  • vermutl. Rückzug aus der Trierer Kirchenpolitik wegen der Korruption
  • 4. Juni 1577 Wahl eines Koadjutors für die Abtei St. Martin
Lit.: Wolfgang Seibrich, Die Weihbischöfe des Bistums Trier, Trier 1998, S. 75-83
Con

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de