Suche



Peaucellier Charles-Nicolas

General und Wissenschaftler
* 16. Juni 1832 in Saarlouis
† 4. Oktober 1913 in Paris
bestattet 1913 in Paris




V.: Pierre André Peaucellier (1792-1840), Arzt; M.: Catherine Bassigny (* 1792)

 

verh. in 1. Ehe am 10. Oktober 1868 in Dillingen mit Marie-Hélène Defrance (1843-1872), in 2. Ehe am 4. September 1876 in Wallerfangen mit Marie-Thérèse Sthème de Jubecourt (1852-1882), in 3. Ehe am 23. Dezember 1889 mit Gabrielle Victoria Maria de Trévélec

 

Kind aus 1. Ehe: 1.) Jeanne (* 1872), Kinder aus 2. Ehe: 2.) André (1878-1915), 3.) Felix Guy Marie Maxime (* 1882)

 

  • Besuch der Schule in Saarlouis
  • Besuch des Lycée Louis-le-Grande in Paris
  • 1850 Eintritt in die Ècole polytechnique
  • 1852 Eintritt in die Fortbildungsschule der Genietruppe in Metz
  • Hauptmann im italienischen Feldzug
  • 1864 Veröffentlichung der Erfindung „Inversor von Peaucellier“
  • 1868 Ordonanzoffizier des Kriegsminister Marschall Adolphe Niel
  • 1870 Genie-Chef in Soissons
  • 1873 Vorstellung des „Inversor von Peaucellier“ auf der Weltausstellung in Paris
  • 1888 Ernennung zum Général de division, dann Sous-Chef des Generalstabes
  • 1896 Ernenhung zum Gran Officier de la Légion d'honneur
  • 1919 Umbettung nach Dillingen in die Gruft der Familie Defrance
  • 1929 erneute Umbettung nach Wallerfangen

 

Lit.: Rainer Darimont, General Charles-Nicolas Peaucellier, in: Unsere Heimat, 29. Jg. Nr. 4 (2004), S. 158-165

Mau



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de