Suche



Bayern Maximilian I. Joseph von

[Maximilian Maria Michael Johann Baptist Franz de Paula Joseph Kaspar Ignatius Nepomuk]
König von Bayern
* 27. Mai 1756 in Schloss Schwetzingen bei Mannheim
† 13. Oktober 1825 auf Schloss Nymphenburg bei München
bestattet in der Theatinerkirche in München, Bestattung des Herzens in der Gnadenkapelle von Altötting 




V.: Herzog Friedrich Michael von Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler (1724-1767); M.: Maria Franziska Dorothea von Pfalz-Sulzbach (1724-1794) 

verh. in 1. Ehe am 30. September 1785 in Darmstadt mit Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt (1765-1796), in 2. Ehe am 9. März 1797 in Karlsruhe mit Karoline Friederike Wilhelmine von Baden (1776-1841) 

Kinder aus 1. Ehe: 1.) Ludwig Karl August (1786-1868); 2.) Auguste Amalia Ludovika (1788-1851), 3.) Amalia Marie Auguste (1790-1794), 4.) Charlotte Auguste Karoline (1792-1873), 5.) Karl Theodor Maximilian August (1795-1875), Kinder aus 2. Ehe: 6.) Sohn (*/† 1799), 7.) Maximilian Joseph Karl Friedrich (1800-1803), 8.) Elisabeth Ludovika (1801-1873), 9.) Amalie Auguste (1801-1877), 10.) Maria Anna Leopoldine (1805-1877), 11.) Sophie Friederike Dorothea Wilhelmine (1805-1872), 12.) Ludovika Wilhelmine (1808-1892), 13.) Maximiliane Josepha Karoline (1810–1821) 

 

  • 15. August 1767 Tod des Vaters in Schwetzingen; Obhut des Herzogs Christian von Zweibrücken
  • Jugendzeit in Straßburg; Ernennung zum Obristen des Corps d’Alsace der französischen Armee
  • 1778 Übernahme der Grafschaft Rappoltstein
  • 1781 Ernennung zum Ehrenmitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 1. April 1795 Tod des Bruders Karl II. August von Zweibrücken; Erbe des Herzogtums
  • Exil in Ansbach; Plan zur Verwaltungsreform mit Maximilian von Montgelas
  • 16. Februar 1799 Tod des Kurfürsten Karl Theodor von der Pfalz; Erbe der Wittelsbacher Lande als Maximilian IV. Joseph
  • 1800 Verlegung der Bayerischen Landesuniversität von Ingolstein nach Landshut
  • 3. Dezember 1800 Niederlage in der Schlacht von Hohenlinden gegen Napoléon
  • 1801 Verzicht auf die linksrheinischen Gebiete im Frieden von Lunéville
  • 1803 Gebietsgewinn durch den Reichsdeputationshauptschluss
  • 2. Dezember 1805 Dreikaiserschlacht von Austerlitz; Abtretung von Tirol und Vorarlberg an Bayern
  • März 1806 Verzicht auf das Herzogtum Berg zugunsten Napoléons im Tausch gegen das Fürstentum Ansbach; Bündnispartner von Napoléon
  • 1. Januar 1806 Erhebung als Maximilian I. Joseph zum König von Bayern
  • Neuorganisation des Landes in acht Verwaltungskreise; Einführung der allgemeinen Schulpflicht
  • 1808 Schaffung der ersten Verfassung Bayerns; Gründung der Akademie der Bildenden Künste in München
  • 8. Oktober 1813 Wechsel auf die Seite Österreichs im geheimen Vertrag von Ried
  • 1815 Erwerb fränkischer und schwäbischer Gebiete durch den Wiener Kongress; Neuorganisation der bayerischen Rheinpfalz
  • 1818 Publikation der neuen Bayerischen Verfassung 
 

Lit.: NDB 16 (1990), S. 487-490
Con



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de