Suche



Chaumont de La Galaizière Antoine-Martin

Letzter Intendant und Kanzler des Herzogtums Lothringen
* 22. Januar 1697 in Namur
† 3. Oktober 1783 in Paris





verh. 1724 mit Louise Élisabeth Orry 

Kinder: 1.) Antoine, 2.) Philibert, 3.) Barthélémy-Louis-Martin (1737-1808), 4.) Marie Catherine Stanislas 

 

  • Mitglied des Conseiller Metz
  • 1720 Ernennung zum Staatsrat (Maître des requêtes)
  • 1734 Intendant der Grafschaft Soisson nach Rückgliederung an das Königreich Frankreich
  • 30. September 1736 Ernennung zum Intendant des Herzogtums Lothringen
  • Inoffizielle Einsetzung zum envoyé extraordinaire Louis XV
  • 18. Januar 1737 Ernennung zum Kanzler des Herzogtums Lothringen (mit „pleins pouvoires“, bis 1768)
  • 28. April 1737 Verwalter der französischen Truppen im Auftrag Louis XV (bis 4. Dezember 1768)
  • 9. Juli 1737 Tod von Gian Gastone de Medici; Übertragung des Herzogtums Lothringen an Stanislas I. gemäß der Deklaration von Meudon von 1736
  • Leiter der gesamten Finanz- und Rechtsverwaltung durch Doppelamt
  • Bezug des Schlosses von Neuviller-sur-Moselle
  • Aufbau des Postsystems in Lothringen, u.a Eröffnung der Poststation in Altheim (1749)
  • 23. Februar 1766 Tod von Herzog Stanislas; vertragsmäßiger Übergang des Herzogtums Lothringen an Königreich Frankreich
  • bis 4. Dezember 1768 Weiterführung der Geschäfte nach Anordnungen Louis XV
  • Ernennung zum Conseiller d’Etat
  • 1768 Kauf des „Hôtel Gouffier de Thoix“ in Paris
  • 1776 Ernennung zum Mitglied des Conseil royal des finances (bis 1783) 
 

Lit.: Klaus Geiben, Verfassung und Verwaltung des Herzogtums Lothringen unter seinem letzten Herzog und einstigen König von Polen Stanislaus Leszczynski (= Diss. jur.), Saarbrücken 1989, bes. S. 33-69
Bkl

 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de