Suche



Petri Karl

Installateur,
Mitglied des Saarländischen Landtags
*
30. Mai 1913 in Neunkirchen
† 6. September 1983




  • Lehre zum Installateur und Klempner
  • 1932 Eintritt in die SPD
  • Januar 1935 Saarabstimmung, Emigration nach Frankreich
  • 1941 Verhaftung und Internierung im KZ Sachsenhausen (bis 1943)
  • 1943-1945 Kriegseinsatz auf dem Balkan im Strafbataillon 999, danach amerikanische Kriegsgefangenschaft
  • Rückkehr nach Neunkirchen (Saar)
  • Eintritt in die SPS
  • Langjähriger Stadtverordneter von Neunkirchen (ab 1949)
  • Vorstandsmitglied des Bundes der Sozialistischen Jugend des Saarlandes
  • 1952 Austritt aus der SPS, Eintritt in die SPD
  • 4. Dezember 1960 Wahl in den Landtag des Saarlandes (bis 14. Juni 1970) 

Lit.: Art. Petri, Karl, in: BHdE I (1980), S. 555
Bkl
Abb.: Josef Welsch/ Archiv des Saarländischen Landtags



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de