Suche



Löwer Karl

Bürgermeister von Ottweiler
* 5. April 1899 in Wiesbaden
† 13. September 1970 in Stresa/ Piemont
bestattet in Stresa/ Lago Maggiore




V.: Adam Löwer (1851-1916), Kaufmann; M.: Marie Grammerstorff (* 1867)

verh. in 1. Ehe am 19. April 1924 in Wiesbaden mit Käthe Fries (1894-1943), in 2. Ehe am 7. November 1944 in Bad Neuenahr mit Ilse Elisabeth Rink (1909-1970)

Kinder: aus 1. Ehe: 1.) Ruth Elli (* 1927), 2.) Kurt Werner (* 1931); aus 2. Ehe: 3.) Ilse Marie Luise (* 1946) 
 

  • Lehre und Tätigkeit als Verwaltungsbeamter in Wiesbaden
  • 1926 Abitur, Studium der Volkswirtschaften (u.a.) in Frankfurt/ Main
  • 1929 Abschluss Dipl.-Volkswirt
  • 1931 Promotion zum Dr.rer.pol.
  • 1. Februar 1932 Bürgermeister von Ottweiler (bis 1945)
  • November 1935 Eintritt in die NSDAP
  • Eintritt in die Sturmabteilung(SA)-Reserve, Ernennung zum Oberscharführer e.h.
  • 1936 Eintritt in den Volksbund für das Deutschtum im Ausland (VDA) sowie des Reichskolonialbundes
  • 22. Juni 1946 Ausweisung nach Simmersfeld/ Württemberg
  • 1948/49 Internierung im Camp d'Internés Civils und bei Trier
  •  Ende 1949 Erhalt des Epurationsbescheides; Freispruch vom Vorwurf der Beteiligung und Billigung an Novemberpogromen nach Spruchkammerverfahren 1938
  • 1951 Wirtschafts- und Steuerprüfer in Bad Neuenahr
  • 1956 Kandidatur um Bürgermeisteramt Ottweiler (erfolglos)
  • Eintritt in die CDU, Mitglied und Erster Beigeordneter des Stadtrats Bad Neuenahr (1956/57)
  • 1957 Rückzug ins Saarland, Referent für Kommunalfinanzen (bis 1960)
  • Ernennung zum Oberregierungsrat
  • 1960-1968 Geschäftsführer im Hotelgewerbe Neuwied und (ab 1964) Ahrweiler
  • 1970 Tod während Urlaubsreise  

Lit.: Hans-Joachim Hoffmann, "Seid vorsichtig mit der Obrigkeit....!". Beiträge zur Erinnerungskultur und Lokalgeschichte Ottweilers, Ottweiler 2015, S. 93-213
Bkl
Abb.: ebd., S. 105; Foto: Ilse Löwer



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de