Suche



Draeger Heinrich

Ingenieur, Mitglied des Bundestags
* 4. März 1907 in Bilsdorf/ Kr. Saarlouis
† 6. April 1991 in Völklingen




  • Studium des Maschinenbaus in Karlsruhe
  • 1932 Dipl.-Ing. Maschinenbau
  • 1935 Eintritt in die Deutsche Front (DF) und Teilnahme am Abstimmungskampf
  • 1939-1945 Kriegsteilnehmer, anschließend Kriegsgefangenschaft
  • 1946 Rückkehr ins Saargebiet, Tätigkeit als selbstständiger Ingenieur
  • 1954-1957 Dozent an der „Staatlichen Ingenieurschule Saarbrücken“
  • 1955 Eintritt in die CDU im Saargebiet nach ihrer Legalisierung
  • 1957-1972 Mitglied des Deutschen Bundestags für Wahlkreis Saarbrücken-Land
  • 1972 Verleihung des Großen Bundesverdienstkreuzes
  • 25. April 1977 Verleihung des Saarländischen Verdienstordens  

Lit.: Rudolf Vierhaus/ Ludolf Herbst (Hg.), Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949–2002, Bd. 1, München 2002, S. 151
Bkl
Abb.: Archiv des Deutschen Bundestages Nr. 3732739/ Slomifoto



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de