Suche



Esebeck Carolina Augusta Freifrau von geb. Freiin Gayling von Altheim

Pfalz-Zweibrückische Oberhofmeisterin
* 1748 in Buswiller /Elsass
† 7. Februar 1823 in Karlsruhe




verh. 1766 mit Johann Friedrich Ludwig Jordan Freiherr von Esebeck, Pfalz-Zweibrückischer Konferenzminister 

kinderlos 

  • 1730er Verkauf des Gonnesweiler Schlosses an die Familie von Esebeck
  • Jugendliebe Karls II. August Christian von Pfalz-Zweibrücken (1746-1795)
  • 1775 Regierungsübernahme Karls II.; Eintritt in dessen Hofstab
  • 1778 Ernennung zur Oberhofmeisterin der Herzogin Maria Amalia von Pfalz-Zweibrücken
  • Maitresse Karls II.
  • nach 1784 Schenkung mehrerer Anwesen in Homburger Umgebung durch Karl II.
  • um 1790 Überschreibung des Homburger Palais, des nach ihr benannten Carolinenhof in Altstadt zu ihrem Eigenbesitz
  • Hofkonflikte; kurzzeitige Rückkehr nach Gonnersweiler
  • Ausbau des Gonnersweiler Schlosses, u.a. mit englischem Garten
  • 1793 Flucht nach Karlsruhe vor franz. Revolutionstruppen; Bitte um Entlassung als Hofmeisterin
  • Übernahme des Hauses in Karlsruhe von Bruder Christian von Gayling-Altheim, Großherzoglich-Badischer Finanzminister 


 Lit.: Martin Baus, Art. "Die mächtigste Frau in Pfalz-Zweibrücken. Carolina Augusta von Esebeck wachte als Oberhofmeisterin darüber, wer zu Herzog Karl II. Christian vorgelassen wurde", in: Pfälzischer Merkur Nr. 41 (18. Februar 2013), Ausgabe Pfalz-Saar, S. 16
Bkl
Abb.: Heimatbuch des Landkreises St. Wendel 32 (2009-12), S. 89

 



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de