Suche



Bracken Johannes

Professor für Rhetorik, Pastor von Hüttersdorf
* 1746 in Aachen
† 1805 in Aachen





  • 1765 Eintritt in den Jesuitenorden in Aachen
  • Promotion an der Universität Trier
  • 1771 Ernennung zum „Professor inferiorum“ der Rhetorik am Jesuitengymnasium Trier
  • 1775 Priesterweihe
  • 1780 Hilfsgeistlicher in Hüttersdorf
  • 1781-1805 Pastor von Hüttersdorf
  • Einführung der „Winterschule“ für die Dorfjugend
  • Anlegung verschiedener Verzeichnissen zur Lage der Pfarrei und des Dorfes, darunter die noch erhaltenen Familienregister „Verzeichnis hiesiger Pfarrkinder Anno 1781“ sowie „Namen der ehrsamen Kirchenscheffen der Pfarrei“
  • 1805 krankheitsbedingter Verzicht auf die Pfarrstelle 

Lit.: Lorenz Schmitt, Doktor Johannes Bracken und seine Zeit, in: Geschichte und Landschaft, Heimatbeilage der Saarbrücker Zeitung (1971), Nr. 128
Hbr

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de