Suche



Bauer Helmut

Mitglied der Widerstandsgruppe "Weiße Rose"'
* ...
† 11. Februar 1952




 

  • Engagement in der katholischen Jugendorganisation "Bund Neudeutschland" (ND)
  • Bekanntschaft mit Willi Graf; Anschluss an die Bewegung "Weise Rose"
  • Februar 1943 Fahndung der Gestapo nach Heinz Bollinger und Helmut Bauer; Aufenthalt in einer Hütte im Schwarzwald; Festnahme
  • 8. April 1943 Anklage durch das Volksgericht aufgrund der Kenntnis und Nichtanzeige der hochverräterischer Aktionen und aufgrund des Hörens von Feindsendern
  • 5. März 1943 Verhaftung durch die Gestapo; Verlegung ins Freiburger Gefängnis
  • 1943 Verlegung in ein Münchner Gefängnis; Verhör
  • 19. April 1943 Verurteilung durch den Volksgerichtshof in München
  • 19. Mai 1943 Internierung in das Zuchthaus Ludwigsburg; dort Arbeit als Arzthelfer in der Tuberkulose-Station des Zuchthauses auf dem Hohenasperg
  • Ende 1943 Rückverlegung in das Zuchthaus Ludwigsburg
  • 12. April 1945 Entlassung mit einer Bescheinigung "Bedingte Strafaussetzung"
  • Erkrankung an einer Haftpsychose; Diagnose einer Tuberkuloseinfektion 
 

Lit.: Hans-Walter Herrmann, Das zersplitterte Nein. Saarländer gegen Hitler. Widerstand und Verweigerung im Saarland 1935-1945, Bonn 1989. S. 32-42
Bur  

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de