Suche



Bongartz Heinz

Komponist und Generalmusikdirektor
* 31. Juli 1894 in Krefeld
† 5. Mai 1978 in Dresden
bestattet auf dem Friedhof Dresden-Loschwitz 





    • 1908-1914 Studium der Musik am Konservatorium in Krefeld
    • 1919 Tätigkeit als Chordirigent
    • 1923 Operndirektor am Stadttheater Mönchengladbach
    • 1924-1926 Kapellmeister des Berliner Sinfonieorchesters
    • 1926-1930 Leiter der Landeskapelle Meiningen
    • 1930-1931 Musikalischer Oberleiter in Gotha
    • 1933-1937 Erster Staatskapellmeister in Kassel
    • 1937-1944 Generalmusikdirektor am Stadttheater in Saarbrücken
    • 1940 Komposition einer Suite für Orchester
    • 1941 Eintritt in die NSDAP
    • 1942 Komposition der „Verwandlungen und Fuge über ein Thema von Mozart“
    • 1943 Komposition der Orchesterlieder „Japanischer Frühling“ für Sopran und Orchester
    • 1946-1947 zugleich Professor für Dirigat an der Leipziger Musikhochschule
    • 1947-1963 Generalmusikdirektor der Dresdner Philharmonie
    • 1949 Komposition einer zweiten Suite für Orchester
    • 1950-1952 Mitglied im sächsischen Landtag (SED)
    • 1957 Komposition der „Burleske und Scherzo“
    • 1961 Komposition von „Patria o muerte“
    • 1967 Komposition der Rembrandt-Suite
    • 1969 Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie der Künste in Berlin (Ost)
    • Gedenktafel in Dresden-Loschwitz
    • Hinweis: Heinz-Bongartz-Straße in Dresden-Nickern 

    Lit.: Harry Waibel, Diener vieler Herren. Ehemalige NS-Funktionäre in der SBZ/ DDR, Frankfurt am Main 2011
    Con
    Abb.: 50 Jahre Städtisches Orchester Saarbrücken, Saarbrücken 1963, S. X



    Zurück


    Verantwortlich für den Inhalt:
    Prof. Dr. Joachim Conrad
    Sprenger Straße 28
    66346 Püttlingen
    info@saarland-biografien.de