Suche



Kiefer Peter

Politiker, Gewerkschafter und Publizist
* 13. Juni 1884 in Schaffhausen
† nach 1945




  • 1891-1913 Besuch der Volksschule und Tätigkeit in Glasfabrik und Grube
  • 1914-1918 Kriegsteilnehmer
  • 1918-1933 Schriftleiter der Wochenzeitung „Der Saar-Bergknappe“ des Gewerkvereins christlicher Bergarbeiter (bis 1935 auch als Vereinsvorsitzender)
  • Mitglied der Zentrumspartei
  • ab 1921/22 als stellvertretender Vorsitzender der Zentrumspartei im Saargebiet
  • Aufsichtsratsmitglied der Saarbrücker Druckerei und Verlagsgesellschaft AG sowie des Verlages der Saarbrücker Landeszeitung
  • 1922-1933 Mitglied des Landesrates des Saargebietes (ZP und DF)
  • 1926 Vizepräsident des Deutschen Katholikentages in Breslau
  • 1929 Publikation „25 Jahre Gewerkverein christlicher Bergarbeiter im Saarrevier“
  • Ständiges Mitglied der Genfer Delegation der Bevölkerung des Saargebietes
  • 1933-1935 Leiter der Deutschen Gewerkschaftsfront Saar
  • 1. März 1934 Landespropagandaleiter und Mitglied der Landesleitung der Deutschen Front (bis 1. März 1935)
  • 1. März 1935 Mitglied des Reichstages (bis 1936 für das Saargebiet, danach im Wahlkreis 27 Rheinlandpfalz-Saar bis 1945)
  • 1935 Vorsitzender des Gau-Ehren- und Disziplinargerichts der Deutschen Arbeiterfront (DAF) im Saarpfalzgau
  • 1935 Publikation „Die Front der Saararbeiter“
  • 1936 Werkzeitungsschriftwart der Saargruben-AG Verwaltung
  • ab 1. Juli 1938 Knappschaftsdirektor der Reichsknappschaft in Saarbrücken 

Lit.: Statisten in Uniform, S. 306f.
Bkl
Abb.: Stadtarchiv Saarbrücken NL Fritz Mittelstaedt 305



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de