Suche



Boch-Galhau René Franz von

Fabrikant, Geheimer Kommerzienrat
* 27. September 1843 in Mettlach
† 12. Dezember 1908 in Mettlach
bestattet in der Familiengruft in Mettlach




V.: Eugen Anton von Boch (1809-1898), Fabrikant; M.: Sophie Octavie Villeroy (1823-1899) 

verh. am 18. Februar 1873 in Sandweiler mit Marie Pescatore (1847-1929) 

Kinder: 1.) Roger (1873-1917), 2.) Johann Benedikt Luitwin (1875-1932), 3.) Paula (1878-1959), 4.) Martha (1880-1961) 

  • Studium der Ingenieurswissenschaften in Paris, Abschluss Dipl.-Ing.
  • 1876 Eintritt in Familienunternehmen und Leiter der Mosaikfabrik
  • 7. Oktober 1878 Übernahme der Leitung des Unternehmens Villeroy & Boch durch Vater Eugen
  • 1883 Kauf der Steingutfabrik Schramberg im Schwarzwald
  • 1888 Mitbegründer des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Mettlach
  • 1889-1909 Bürgermeister von Wallerfangen
  • 1890 Ernennung zum Kommerzienrat
  • um 1900 Eigene Förderung von Porphyr/Rhyolith bei Türkismühle; Forschungen zum sog. „Frittung“-Verfahrens
  • 1903 Ernennung zum Königlich-Preußischen Geheimen Kommerzienrat
  • 3. Mai 1905 Heirat der Tochter Martha mit Franz von Papen
  • 1907 Kandidatur für den Reichstag im Wahlkreis Saarburg-Merzig-Saarlouis für Nationalliberalen
  • 1907 Namensvereinigung "Boch-Galhau"
  • Anfertigung zahlreicher Aquarelle in Skizzenbüchern
  • 12. Dezember 1908 Tod, Übernahme des Unternehmens durch die Söhne Roger und Luitwin  

 

Lit.: Ingrid Jakobs (Hg.), Die kreativen Bochs. Zehn Generationen künstlerische Begabung, Merzig 2015, bes. S. 8f. 32
Bkl
Abb.: ebd., S. 32 (Foto: Museum Schloss Fellenberg; Villeroy & Boch AG)



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de