Suche



Iven Mathias

Manager
* 16. August 1898 in Bonn
12. April 1961 in Homburg 





verh. mit N.N Kiefer

Kinder: 1.) Ernst-Günther 'Ted' (* 1929), 2.) N.N. 

 

  • Studium der Betriebswirtschaft; Promotion zum Dr. rer.pol.
  • Umzug ins Saarland
  • Direktor der Heinrich Kiefer KG Konzert-Café und Restaurant, Saarbrücken
  • Geschäftsführer des Verkehrsvereins Saarbrücken
  • Inhaber eines Reisebüros
  • 1933-1934 Politisches Engagement als Landesredner der “Deutschen Front”
  • 1933-1945 Vorsitzender des Ruder-Clubs Saar e.V. in Saarbrücken
  • Mitorganisator des Saar-Radio-Clubs e.V. und des Verbandes Deutscher Rundfunkteilnehmer an der Saar e.V.
  • ab 1935 unbeirrtes Fortsetzen der Engagements jüdischer Musiker für das Orchester des Tanzcafés Kiefer
  • 1939-1945 Kriegsteilnehmer in einer Propaganda-Kompanie
  • 1945 Einreisesperre in das französische Besatzungsgebiet, dann in das Protektorat Saarland
  • 1951 Aufhebung der Sperre und erneuter Zuzug nach Saarbrücken
  • 1951 Mitgeschäftsführer der neugegründeten Saarland-Sporttoto-GmbH (bis 1961)
  • 24. Januar 1952 Wahl in den Olympischen Ausschuss des Saarlandes (Chef de Mission)
  • 24. Januar 1952 Wahl zum Generalsekretär der Olympischen Gesellschaft des Saarlandes (Selbstauflösung am 20. September 1956)
  • April 1961 Öffentlicher Trauerakt in der Aula des Ludwigsgymnasiums auf Veranlassung von Ministerpräsident Dr. Franz-Josef Röder
  • Hinweis: Mathias-Iven-Straße in Saarbrücken, Stadtteil Alt-Saarbrücken; Wassersportheim „Dr. Mathias Iven“ in Dreisbach 
 

Lit.: Wolfgang Harres, Sportpolitik an der Saar 1945-1957, Saarbrücken 1997, S. 137. 224-225. 229
Wsz 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de