Suche



Simon Hans

Komponist

* 18. Dezember 1897 in Darmstadt

† 14. Dezember 1982 in St. Ingbert

bestattet auf dem Alten Friedhof in Darmstadt





verh. mit Emmy Aden (1901-1996)

 

  • Studium in Frankfurt/ Main
  • Tätigkeit am Konservatorium in Frankfurt/ Main
  • Repetitor und Schauspielkomponist am Darmstädter Landestheater
  • bis 1922 Dirigent am Hessischen Landestheater
  • Kapellmeister in Landshut und Beuthen
  • 1928 Rückkehr nach Darmstadt
  • 1928 Uraufführung seiner ersten Sinfonie durch Karl Böhm
  • 1931 Aufführung seiner Oper „Valerio“ durch Karl Böhm
  • 1931 Auszeichnung mit Georg-Büchner-Preis
  • Herbst 1932 Leitung des Kammerorchesters des „Kampfbundes für deutsche Kultur“ in Darmstadt; Entlassung des jüdischen Leiters der Opernschule Paul Ottenheimer
  • April 1933 Ernennung zum kommissarischen Leiter der städtischen Akademie für Tonkunst in Darmstadt
  • 1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
  • 1934 Engagement am Landestheater Braunschweig
  • bis 1944 Generalmusikdirektor der Oper in Breslau
  • 1949 Umzug ins Saarland, Leitung des Städtischen Orchester St. Ingbert
  • 1962 Erhalt einer Alters-Ehrenrente von der saarl. Regierung
  • 24. Januar 1963 Auszeichnung mit dem Johann Heinrich-Merck-Preis der Stadt Darmstadt
  • Ehrengrab in Darmstadt

Lit.: Karl Michler, Hans Simon 65 Jahre alt, in: Saarheimat 1963, S. 60f.
Bkl

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de