Suche



Pfalz-Zweibrücken Johann I. von

Pfalzgraf und Herzog von Pfalz-Zweibrücken
* 8. Mai 1550 in Meisenheim
† 12. August 1604 in Germersheim




bestattet in der Alexanderkirche Zweibrücken V.: Herzog Wolfgang von Pfalz-Zweibrücken (1526-1569), Pfalzgraf; M.: Landgräfin Anna von Hessen (1529-1591) verh. 1579 in Bergzabern mit Herzogin Magdalena von Jülich-Kleve-Berg (1553-1633) Kinder: 1.) Ludwig Wilhelm (1580-1581), 2.) Maria Elisabeth (1581-1637), 3.) Anna Magdalena (*/† 1583), 4.) Johann II. (1584-1635), 5.) Friedrich Kasimir (1585-1645), 6.) Elisabeth Dorothea (1586-1593), 7.) Sohn (*/† 1588), 8.) Johann Kasimir (1589-1652), 9.) Tochter (*/† 1590), 10.) Amalie Jakobäa Henriette (1592-1655), 11.) Sohn (*/† 1593), 12.) Anna Katharina (*/† 1597)
  • Erziehung durch Georg Marius; Entlassung wegen seines reformierten Bekenntnisses
  • 1569 Erbteilung mit seinem Bruder Philipp Ludwig
  • Erhebung zum Pfalzgraf in Zweibrücken; Aufenthalt in Neuburg
  • 1575 Regierungsantritt in Zweibrücken; Versuch einer finanziellen Konsolidierung des Herzogtums
  • 1570 Erneuerung der lutherischen Kirchenordnung
  • 1577 Unterzeichnung der Konkordienformel
  • 1588 Übertritt zum Calvinismus; Annäherung an die Kurpfalz
  • 1593 Ansiedlung von Hugenotten im Herzogtum
  • Bestimmung zum kurpfälzischen Regenten durch Kurfürst Friedrich IV.
Lit: NDB 10 (1974), S. 513-514
Con 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de