Suche



Delius Daniel Heinrich

Regierungspräsident in Trier
* 23. Februar 1773 in Bielefeld
† 25. Dezember 1832 in Köln




V.: Wilhelm Delius, Kommissionsrat; M.: Wilhelmine Sophie Hagen

verh. am 28. November 1803 in Minden mit Justine Magdalene Helene Schrader (1784-1852)

  • 1791 Abitur am Pädagogium in Halle/ Saale
  • 1791-1793 Studium der Rechtswissenschaft in Halle
  • 26. März 1793 Referendar bei der Kriegs- und Domänenkammer Minden
  • Dezember 1796 Assessorexamen
  • Juni 1800 Rat bei der Kriegs- und Domänenkammer Minden
  • 1806 Organisationskommissar in Osnabrück
  • 1806-1813 Tätigkeit in französischem Dienst
  • 1808 Sous-Préfet in Bielefeld
  • 1809 Préfet des Département du Weser zu Osnabrück
  • 1811 Préfet des Département de la Leine zu Göttingen
  • 1813 Tätigkeit Generalkommissariat der westfälischen Provinzen in Münster
  • 1814 Ernennung zum Geheimen Regierungsrat
  • Oktober 1815 Organisationskommissar für den Regierungsbezirk Aachen
  • 10. Januar 1816 Ernennung zum Regierungspräsidenten in Trier
  • 1818 zugleich Generalorganisationskommissar für Steuereinrichtungen in den westlichen Provinzen
  • 1821 Mitglied der Kommission zur „Einrichtung eines besseren Geschäftsganges bei sämtlichen Behörden und Verwaltungsformen in Preußen”
  • Ende 1824 Beauftragter des preußischen Ministeriums des Äußeren in der Zentral-Rheinschifffahrts-Kommission
  • 27. März 1825 Ernennung zum Regierungspräsidenten in Köln
  • seit 22. August 1832 ständiger und alleiniger Vertreter des Ministeriums des Äußeren in Rheinschifffahrtsangelegenheiten

Lit.: Verwaltungsbeamte, S. 405-406
Con



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de