Suche



Bornschein Eduard

Musikpädagoge
* 22. September 1883 in Braunschweig
† 4. Februar 1945 in Weimar





Kinder: 1.) Richard, 2.) Rudolf (1912-1988)

  • Musikunterricht im Elternhaus
  • Besuch der Musikhochschule in Sondershausen
  • 1901 Dirigent am Hoftheater in Braunschweig; Engagement in Nürnberg und Lübeck
  • Tätigkeit beim Musikverein in Klagenfurt und am Breslauer Konservatorium
  • 1911 Leitung des Musikvereins „Harmonie“ in Saarbrücken; Musikdirektor
  • 1912 Gründung des Bornscheinschen Konservatoriums; kompositorische Tätigkeit
  • 1920 Gründung der Konzertgesellschaft Saarbrücken; Einsatz für zeitgenössische Komponisten
  • 1922-1928 kompositorische Tätigkeit in Weimar
  • 2. November 1928 Tod der Ehefrau in Weimar
  • Mai 1938 Übergang des Bornscheinschen Konservatoriums in städtischen Besitz
  • 5. Oktober 1944 Zerstörung des Hauses Bornschein; Rückkehr nach Weimar
Lit.: Saarbrücker Hefte 19(1964), S. 7-20
Con

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de