Suche



Klein Karl I

Konservator der geschichtlichen Denkmäler des Saargebietes
* 1873 in Saarbrücken
† 4. Februar 1934 in Saarbrücken





  • Besuch des Ludwigsgymnasiums Saarbrücken, Abitur
  • Studium an der Technischen Hochschule in Charlottenburg
  • Tätigkeit als Regierungsbauführer in Völklingen, Neumagen/ Mosel und Köln-Lindlar
  • Regierungsbaumeisterprüfung; Eintritt in den Staatsdienst
  • 1901-1910 Hochbauinspektor beim Bezirkspräsidium Lothringen
  • Leitung des Dombauamtes in Metz
  • 1920 Beauftragung mit der Bodendenkmalpflege im Saargebiet
  • 1921 Grabungen im Kasbruchtal bei Neunkirchen und am Mithrasheiligtum am Halberg in Saarbrücken
  • 1923-1931 Herausgabe der Berichte des Konservators
  • 1923 Ausgrabung eines Grabhügels im Staatsforst Kleinottweiler bei Bexbach
  • 1924 Ausgrabungen am Römerkastell in Saarbrücken, publ. 1925 im Korrespondenzblatt der Römisch-Germanischen Kommission
  • 1926 Einrichtung des Konservatoramts des Saarlandes als selbstständige Einrichtung
  • 1927 Ausgrabung des gallorömischen Tempelbezirks in Bierbach, publ. 1927/28 im Korrespondenzblatt der Römisch-Germanischen Kommission
  • 1928 Korrespondierendes Mitglied des Archäologischen Instituts des Deutschen Reiches
  • 1929 Ausgrabung der römischen Villa in Bierbach
  • 1930 Publikation des Führers durch die Altertumssammlung 

Lit.: Nachruf Carl Klein, in: BDS 5 (1934), ND 1978, S. 3-4
Con
Abb.: ebd, S. 3



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de