Suche



Bodelschwingh Ernst Albert Karl Wilhelm Ludwig von

Preußischer Minister
* 26. November 1794 in Velmede bei Hamm
† 18. Mai 1854 in Medebach




V.: Franz Christoph Gisbert Friedrich Wilhelm von Bodelschwingh (1754-1827), Gutsherr, M.: Friederike Sophie Wilhelmine Henriette Freiin von Plettenberg-Heyde

verh. am 27. Juli 1822 in Methler mit Charlotte von Diest (1793-1869)

Kinder: 1.) Ludwig (1823-1846), 2.) Karl (1824-1845), 3.) Frieda (1826-1912), 4.) Franz (1827-1890), 5.) 6.) Friedrich (1831-1910), 6.) Sophie (1833-1868), 7.) Ernst (1834-1863)

  • 1812 Abitur am Gymnasium Hammonense in Hamm
  • 1812 Studium an der Nassauischen Forstakademie Dillenburg
  • 1812-1814 Studium der Rechts- und Kameralwissenschaften in Berlin und Göttingen
  • 1813 Teilnahme an den Freiheitskriegen
  • Einsatz bei den Schlachten von Lützen, Bautzen und Leipzig,  zuletzt Major
  • 24. November 1814 Regierungsreferendar in Münster, Kleve und Arnsberg
  • 13. Mai 1820 Regierungsassessor bei den Regierungen Münster bzw. Kleve
  • 6. April 1821 Tätigkeit im Finanzministerium
  • 15. November 1821 Tätigkeit bei der Regierung Arnsberg
  • 28. März 1822 Ernennung zum Landrat in Tecklenburg
  • Mai 1831 Ernennung zum Oberregierungsrat in Köln
  • 31. Oktober 1831 Regierungspräsident in Trier
  • 30. April 1834 Oberpräsident der Rheinprovinz
  • Mai 1842 Ernennung zum preußischen Finanzminister
  • 3. Mai 1845 Ernennung zum Geheimen Staats- und Kabinettsminister
  • 19. März 1848 Entlassung auf eigenen Antrag während der Märzrevolution
  • 1848-1850 Präsident des Verwaltungsrates der Union
  • 1. November 1851 Regierungspräsident in Arnsberg

Lit.: Siegfried Bahne: Ernst von Bodelschwingh – ein preußischer Staatsmann und Politiker aus Westfalen in der Zeit der Restauration, Revolution und Reaktion, in: Westfälische Zeitschrift 146 (1996), S. 173ff.
Con



Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de