Suche



Pirminius

Abt und Missionsbischof
* um 670
† 3. November 753 in Hornbach




bestattet in der Abteikirche in Hornbach
  • Abstammung aus Südwestgallien (Aquitanien-Septimanien)
  • Flucht vor den Sarazenen in den Schutz Karl Martells
  • Missionstätigkeit im alemannischen und elsässischen Raum
  • 724 Gründung der Abtei Mittelzell auf der Insel Reichenau
  • 727 Vertreibung aus Reichenau infolge der Gegnerschaft zu Bischof Audoin von Konstanz
  • Tätigkeit als episcopus vagans im karolingischen Herrschaftsgebiet
  • 727 Mitwirkung an der Gründung der Abtei Gengenbach in der Ortenau zusammen mit Ruthard d. Ä.
  • 728 Gründung der Abtei Vivarium Peregrinorum (Murbach) im Elsass Auftrag des Etichoner Herzogs Ebrohard
  • 728 Reform zahlreicher elsässischer Abteien columbanischer Prägung im Sinne der Benediktsregel (Wissembourg, Marmoutier und Neuwiller-lès-Saverne)
  • um 740 Gründung der Abtei Hornbach im Bliesgau zusammen mit Graf Warnharius
  • 749 Mitwirkung an der Gründung der Abtei Arnulfsau-Schwarzach
  • 1587 Überführung der Gebeine nach Innsbruck
  • Festtag: 3. November
  • Hinweis: St. Pirminius-Pfad in St. Ingbert; Pirminiusstraße in Homburg, Stadtteil Beeden, und in Blieskastel, Stadtteil Lautzkirchen
Lit.: BBKL 7 (1994), Sp. 634-637
Con     

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de