Suche



Bruch Walter

Unternehmer
* 30. Juli 1913 in St. Wendel
† 4. Oktober 1999 in St. Wendel





V.: Josef Karl Bruch (1873-1949), Großhandelskaufmann; M.: Margarethe Schieffer

verh. 1949 mit Margot Bruch

Sohn: Thomas (* 1950) 

  • Besuch der Volksschule in St. Wendel
  • Besuch des Wendalinums in  St. Wendel
  • 1932 Abitur
  • Studium der französischen Sprache in Paris und Grenoble
  • Volontariat beim Großhandelszentrum im Trier
  • 1934-1938 Studium der Betriebswirtschaftslehre in Heidelberg und Köln; Diplom-Kaufmann
  • 1938 Promotion zum Dr. rer. pol. in Köln
  • 1938-1939 Praktische Ausbildung bei der Lebensmittelgroßhandlung Ruef in Freiburg/ Breisgau
  • 1939-1945 Kriegsteilnehmer; englische Kriegsgefangenschaft
  • 23. Dezember 1945 Rückkehr aus englischer Gefangenschaft; Einstieg in die väterliche Firma
  • Mitbegründer der CDU in St. Wendel
  • 7. November 1947 Erteilung der Prokura in der väterlichen Firma
  • 1. Februar 1949 Tod des Vaters; Übernahme der Leitung der Firma Franz Bruch
  • 1949 Umwandlung in eine GmbH
  • November 1959 Auszeichnung mit der Maecenas-Medaille des Marketingclubs Saar
  • Entwicklung des Familienunternehmens zu einer der größten SB-Warenhausketten Südwest-Deutschlands
  • 1971 Förderung des Steinbildhauersymposion von Leo Kornbrust
  • 1974 Auszeichnung mit dem „Goldenen Zuckerhut“ der „Lebensmittelzeitung“ für herausragende betriebswirtschaftliche Erfolge
  • 1978 Feier des 150-jährigen Firmenjubiläums
  • 1978 Gründung der Franz-Bruch-Stiftung zur Prämierung der besten Absolventen der beruflichen Schulen St. Wendels
  • 1. März 1980 Rückzug aus dem Berufsleben; Übergabe der Globus-Gruppe an Sohn Thomas
  • Engagement in der Stiftung „Saarländischer Kulturbesitz“
  • 1983 Auszeichnung mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 1985 Gründung der „Stiftung Dr. Walter Bruch“ zur Förderung des kulturellen Lebens der Stadt St. Wendel
  • 1986 Mitherausgeber der dreibändigen Stadtgeschichte von St. Wendel
  • 1989 Auszeichnung mit der Maecenas-Medaille des Marketingclubs Saar für besondere Verdienste als Förderer kultureller, sozialer und ökologischer Belange
  • 1989 Errichtung des Mia-Münster-Hauses
  • 1993 Ehrung mit der neu gestifteten Bürgermedaille der Stadt St. Wendel
  • 2002 Gründung der Stiftung Franz-Josef Bruch zur Förderung der ständigen Kunstsammlung des Stadtmuseums St. Wendel
  • Hinweis: Dr.-Walter-Bruch-Straße in Plattling/ Niederbayern und in St. Wendel; Dr.-Walter-Bruch-Schule in St. Wendel, Dr.-Walter-Bruch-Stiftung
Lit.: ZGSaarg. 48 (2000), S.14-16
Con  

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de