Suche



Straus Emil

Handelsstudienrat und Minister
* 7. September 1899 in Göllheim
† 4. Juli 1985 in Nizza





V.: August Straus († 1918), Händler; M.: Johanna Löb († 1922) 

  • 1912-1918 Besuch der Lehrerbildungsanstalt und des Konservatoriums in Würzburg
  • 1918 Volksschullehrerexamen in Würzburg
  • 1918-1922 Besuch des Konservatoriums in Mannheim
  • 1920-1923 Vorbereitungsdienst und Tätigkeit am humanistischen Progymnasium in Grünstadt
  • 1921 (?) Ergänzungsreifeprüfung als Externer am Realgymnasium St. Ingbert
  • 1921-1924 Besuch der Handelshochschule in Mannheim, Diplomhandelslehrerprüfung
  • 1922 Staatsexamen für Volksschullehrer in Speyer
  • 1924-1926 und 1930-1931 Universitätsstudium in Frankfurt/ Main
  • 1930 Staatsprüfung für das höhere Lehramt an Handelsschulen in Saarbrücken und Staatsprüfung als Dipl. Kaufmann in Mannheim
  • 1934 Promotion zum Dr. Phil in Frankfurt/ Main
  • 1934 Konversion vom Judentum zum Katholizismus
  • 1935 Emigration nach Frankreich
  • 1937 Ablegung des diplôme de la civilication française in Nizza, danach verschiedene Lehraufträge
  • 1938 Offizielle Ausbürgerung aus dem Deutschen Reich
  • 1946 Ernennung zum Regierungsdirektor im Regierungspräsidium Saar, Mitglied der CVP
  • 1946-1947 Direktor für das Unterrichtswesen in der Verwaltungskommission des Saarlandes
  • 1947 Stellvertretendes Mitglied der Verfassungskommission
  • 5. Oktober 1947 Wahl zum Mitglied des Saarländischen Landtages (bis 30. November 1952)
  • 20. Dezember 1947 Minister für Kultus, Unterricht und Volksbildung im 1. Kabinett Hoffmann (bis 14. April 1951)
  • 1948 Verantwortlicher des Französisch-Saarländischen Kulturabkommens
  • 1952-1955 Gesandter des Saarlandes in Paris  

Lit.: Art. Straus, Emil, in: BHdE I (1980), S. 743f
Fri
Abb.: Landesarchiv Saarbrücken B 320 C (Foto unbekannt) 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de