Suche



Müller Carl August Theodor

Bürgermeister von St. Wendel
* 1. Juli 1823 in Schwelm
† 24. Oktober 1898 in Wiesbaden




V.: Carl Joseph Müller; M.: Bertha Neuenhaus

  • 1. April 1842 Soldat bei der 8. Artillerie-Brigade (bis 31. März 1845)
  • Dezember 1845 Supernumerar bei der Regierung in Arnsberg/ Westfalen
  • August 1846 Kommissar bei der Polizeiverwaltung in Dortmund
  • 1. August 1847 Kontrollvorsteher bei der Eisenbahndirektion in Aachen
  • 1. April 1856 Fiskalatssekretär bei der Provinzial-Steuerdirektion in Köln
  • 25. Februar 1869 kommissarische Leitung der Verwaltung in St. Wendel
  • 4. März 1869 Amtseinführung
  • 6. August 1869 Wahl zum Bürgermeister durch die Stadtverordnetenversammlung
  • zugleich Ernennung zum Bürgermeister der Landbürgermeisterei St. Wendel
  • 18. Oktober 1867 Indienstnahme des neuen Gymnasialgebäudes
  • 1. November 1869 Errichtung einer Landwirtschaftsschule (Winterschule)
  • 6. Juli 1871 Beschluss zur Übernahme der Hospitalverwaltung
  • 1872/73 Ausbau des Königlichen Kronprinz-Friedrich-Wilhelm-Progymnasiums 
  • 1874-1884 kommissarischer Lokalschulinspektor im Kulturkampf
  • 1875 Errichtung eines Denkmals für die Gefallenen des Krieges 1870/71
  • 6. Juni 1881 Vorsitz im Eisenbahnkomitee
  • 1883 Organisation eines neuen Wasserleitungsnetzes
  • 13. Februar 1884 Reglement für eine Freiwillige Feuerwehr
  • 1. Februar 1886 Errichtung der Hospitalschule
  • 1. April 1889 Errichtung eines Gaswerkes durch die „Gaswerke Münster & Co“
  • 1893 Wiedereinführung einer Berufsfeuerwehr
  • 31. Juli 1893 emeritiert

Lit.: Franz J. Gräff, Die St. Wendeler Bürgermeister in preußischer Zeit, St. Wendel 2005, S. 19-32
Con
Abb.: Stadtarchiv St. Wendel, in: Heimatbuch des Landkreises St. Wendel 28 (1999/2000), S. 104 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de