Suche



Rechlin Carl Wilhelm

Bürgermeister von St. Wendel
* 1. Juli 1799 in Stralsund
† 14. Oktober 1872 in St. Wendel
bestattet auf dem Friedhof in St. Wendel




V.: Georg Friedrich Rechlin, Schneider; M.: Katharina Sophia Grecken

verh. mit Anna Maria Josten († 1862)

sechs Kinder, u.a. Henriette Josephine († 1921)

  • Schulbesuch in Stralsund
  • Ausbildung zum Kaufmann
  • Oktober 1819 Eintritt als Freiwilliger in das Pasewalker Kürassier-Regiment
  • 1824 Versetzung als Fähnrich zum 30. Infanterie-Regiment in Trier
  • September 1833 Abschied als Leutnant aus dem Militärdienst
  • 12. April 1834 Ernennung zum Bürgermeister der Gemeinden Rommersheim, Wallersheim und Olzheim
  • 27. Juni 1835 Ernennung zum Bürgermeister von St. Wendel durch die Regierung in Trier
  • 22. August 1835 Amtseinführung in St. Wendel
  • Vorsitzender der Hospital-Verwaltungskommission
  • Mitglied des „Vereins für Erforschung und Sammlung von Alterthümern in den Kreisen St. Wendel und Ottweiler“
  • 11. März 1850 Wahl zum Bürgermeister durch die Stadtverordnetenversammlung
  • 28. September 1852 Vertrag mit den Borromäerinnen von Nancy zur Übernahme des Hospitals
  • 1855 Mitbegründer der Casinogesellschaft
  • 1858 Verleihung der Städteordnung der Rheinprovinz
  • 1. Januar 1860 Einverleibung der Gemeinde Alsfassen-Breiten in den Verband der Stadt St. Wendel
  • 25. Mai 1860 Eröffnung der Rhein-Nahe-Bahn
  • 25. November 1862 Wiederwahl
  • 1867 Eröffnung einer Höheren Stadtschule
  • 1. November 1868 emeritiert

Lit.: Franz J. Gräff, Die St. Wendeler Bürgermeister in preußischer Zeit, St. Wendel 2005, S. 3-18
Con 

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de