Suche



Bettingen Michael Julius

Steuereinnehmer und Landeskundler
* 9. Mai 1818 in Neuerburg/ Eifel
† 12. Dezember 1891 in St. Wendel
bestattet am 15. Dezember 1891 auf dem St. Wendler Friedhof




V.: Otto Bettingen, Steuereinnehmer; M.: Charlotte André

verh. mit Katharina Schilz

Kinder: ein Sohn und drei Töchter

 

  • Kindheit und Jugend in Neuerburg
  • Besuch des Gymnasiums in Münstereifel, Abitur
  • Studium der Philosophie und Theologie in Westfalen und Trier
  • Anstellung in der Trierischen Staatsverwaltung
  • 1847 Steuereinnehmer in Trittenheim
  • Versetzungen nach Hermeskeil, Sien und Merzig
  • 1853 Königlicher Rentmeister in St. Wendel; Leitung der Kreis- und Forstkasse sowie Leitung der Einnahmen der Stadt- und Landbürgermeisterei
  • Ehrenamtlicher Schatzmeister des Gymnasiums
  • Dezember 1865 Herausgabe seiner „Geschichte der Stadt und des Amtes St. Wendel“ in neun Bänden
  • 1885-1889 Veröffentlichungen im „St. Wendler Volksblatt“, u.a. „Der St. Wendler Aquarius“ (1885) und „Franz von Sickingen“ (1889)
  • Auszeichnung mit dem Roten Adlerorden IV. Klasse
  • Hinweis: Julius-Bettingen-Straße in St. Wendel
 

Lit.: Hans K. Schmitt, Julius Bettingen. Ein Historiker des St. Wendeler Landes, in: Heimatbuch des Landkreises St. Wendel 10 (1963/64), S. 40ff
Bkl
Abb.: Stadtarchiv St. Wendel, in: Heimatbuch des Landkreises St. Wendel 10 (1963/64), S. 41

  


Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de