Suche



Scharf Ludwig

Lyriker und Übersetzer
* 2. Februar 1864 in Meckenheim
† 21. August 1939 auf Schloss Patosfa bei Kaposva





verh. mit Katharina Zeller

Sohn: Ludwig

 

  • Jugendzeit in Blieskastel; Fußamputation aufgrund einer schweren Erkrankung
  • 1884 Abitur am Herzog-Wolfgang Gymnasium in Zweibrücken
  • Studium der Naturwissenschaften, Jura und Philologie in Berlin und München
  • 1884/1885 Mitglied des Bundes „Akademisch-philosophischer Verein“ in München
  • 1885-1888 Aufenthalt in Berlin mit Max Halbe
  • 1888 Umzug nach München; Veröffentlichung seiner Novelle „ Hart am Tod vorbei“
  • 1885 Beginn seiner Übersetzertätigkeit von althochdeutschen, französischen und ungarischen Texten ins Deutsche (bis ca. 1900)
  • Tätigkeit in der „Gesellschaft für modernes Leben“ gemeinsam mit Oskar Panizza, Michael Georg Conrad, Otto Julius Bierbaum und Georg Schaumberg
  • zeitweiliger Aufenthalt in Paris; Rückkehr nach München
  • 1901 Mitglied im Kabarett der „Elf Scharfrichter“ in München
  • 1905 Verlobung mit Kathi Kobus
  • Umzug mit Ella Somsich (Künstlername Elohim Sorah) auf deren Grafenschloss in Südungarn; mehrmalige Besuche in Blieskastel
 

Lit.: Georg Steigner, Ludwig Scharf, der Lyrische Scharfrichter, in: Saarheimat 9 (1959), S. 22-26
Bkl

Zurück


Verantwortlich für den Inhalt:
Prof. Dr. Joachim Conrad
Sprenger Straße 28
66346 Püttlingen
info@saarland-biografien.de